Weimar: Schrecklicher Brand in der Nacht – Feuerwehr sah Feuer schon aus der Ferne

Schrecklicher Brand in Weimar in der Nacht zum 1. Mai.
Schrecklicher Brand in Weimar in der Nacht zum 1. Mai.
Foto: Stefan Eberhardt/medien-partner.net

Weimar. Schrecklicher Brand in Weimar in der Nacht. Die Feuerwehr musste am späten Dienstagabend (23.45 Uhr) zu einem Feuer in der Röhrstraße & Ernst-Thälmann-Straße ausrücken. Schon auf der Fahrt konnten die Retter aus der Ferne den heftigen Funkenflug sehen.

Der Brand war auf einem Firmengelände ausgebrochen und breitete sich schnell aus. Die Flammen hatten ein Garagenkomplex erfassten und trotz des schnellen Eintreffens der Feuerwehr auch ein Wohnhaus.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-------------------------------------

Weimar: Auch Polizei im Einsatz

Neben der Freiwilligen Feuerwehr Weimar waren auch die Berufsfeuerwehr Weimar und die Freiwilligen Feuerwehr Apolda im Einsatz. Außerdem sperrte die Polizei den gesamten Bereich um den Brand aus Sicherheitsgründen ab.

Etwa 40 Menschen, die in der Nähe wohnten, mussten ihre Häuser gegen Mitternacht verlassen.

Feuerwehr bis in die Morgenstunden im Einsatz

Unter schwerem Atemschutz, mit zwei Drehleitern und mehreren Strahlrohren bekämpften die Feuerwehrleute den Brand. Trotzdem wurden sowohl das Firmengebäude als auch das Wohnhaus schwer beschädigt.

Verletzt wurde aber niemand. Die Feuerwehr war noch bis zum frühen Morgen im Einsatz.

Wie hoch der Schaden ist, war zunächst unklar. (fel/dpa)