Klassenfahrt in Thüringen endet für Schüler in Spezialklinik – dabei war alles nur ein schrecklicher Irrtum

Ein Schüler wurde in Weimar von seinen Klassenkameraden verteidigt, ein Junge wurde so schwer verletzt,dass er in einer Spezialklinik behandelt werden muss. (Symolbild)
Ein Schüler wurde in Weimar von seinen Klassenkameraden verteidigt, ein Junge wurde so schwer verletzt,dass er in einer Spezialklinik behandelt werden muss. (Symolbild)
Foto: Imago/Seeliger

Weimar. Eine Schulklasse war auf ihrer Klassenfahrt in Weimar in Thüringen unterwegs. Dort wurde einem Schüler ein Missverständnis zum schrecklichen Verhängnis.

Schüler raufen sich in Weimar – Junge landet im Krankenhaus

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten zwei Klassenkameraden beobachtet, wie sich zwei ihrer Mitschüler rauften.

Sie wollten dem unterlegenen Mitschüler helfen und schritten ein. Offenbar sehr handfest, denn der vermeintliche Angreifer wurde so schwer verletzt, dass er jetzt in einer Spezialklinik behandelt werden muss.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Mitschüler verteidigen Klassenkameraden – irrtümlich

Wie sich erst im Nachhinein aufklärte, war die anfängliche Rangelei zwischen den beiden Schülern freundschaftlich und gar nicht ernst gemeint, so die Polizei. Die beiden Mitschüler hatten die Situation offenbar falsch interpretiert. (aj)