Mann will in Thüringen mit Einhorn durchbrennen – dann eskaliert die Situation

Ein Mann hat in Weimar ein Einhorn mitgehen lassen – dann aber eskaliert die Situation völlig. (Symbolbild)
Ein Mann hat in Weimar ein Einhorn mitgehen lassen – dann aber eskaliert die Situation völlig. (Symbolbild)
Foto: Imago Images/Martin Müller

Weimar. Eine Frau schlägt eine andere, ein Mann spuckt einer Kundin ins Gesicht – das alles wegen eines Plüschtiers. In einem Laden im Norden von Weimar ist es zu einem hitzigen Gefecht gekommen, nachdem ein Langfinger erwischt worden war und sich schließlich dessen Begleitung einmischte.

Mann klaut in Weimar Plüsch-Einhorn – dann eskaliert die Situation

Wie die Polizei mitteilte, beobachtete eine Verkäuferin am Dienstagnachmittag, wie ein Mann ein Plüsch-Einhorn im Wert von 35 Euro einsackte. Ohne zu bezahlen, verließ er in Begleitung einer Frau das Geschäft.

Die Verkäuferin und eine Kundin folgten dem Dieb. Nachdem sie ihn ansprachen, gab er das Kuscheltier wieder heraus.

Mann bespuckt Kundin Begleitung schlägt zu

Allerdings kam nun seine weibliche Begleitung hinzu und heizte die Situation durch ihr Verhalten auf, so die Polizei. Nach anfänglichen Beschimpfungen gipfelte die Auseinandersetzung darin, dass die Unbekannte die Verkäuferin schlug.

Durch dieses Verhalten offenbar angestachelt, reagierte nun plötzlich auch der Mann aggressiv und bespuckte die Kundin, die der Verkäuferin zur Seite stand.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Während die Attackierten die Polizei verständigten, flüchtete das Pärchen.

Angreifer kassieren mehrere Anzeigen

Beide seien der Verkäuferin zumindest optisch bereits bekannt gewesen, heißt es von den Beamten. Dadurch konnten beide nach nur kurzer Recherche identifiziert und gestellt werden.

Gegen die 25-jährige Frau und ihren 22-jähriger männlichen Begleiter wurden Anzeigen wegen Diebstahls, Beleidigung und Körperverletzung gefertigt. (aj)