Schüler besuchen KZ in Thüringen – auf der Blutstraße passiert das Unheil

Die Schüler hatten in Weimar die Gedenkstätte Buchenwald besucht und verunglückten schwer. (Symbolbild)
Die Schüler hatten in Weimar die Gedenkstätte Buchenwald besucht und verunglückten schwer. (Symbolbild)
Foto: dpa

Weimar. Die Vier hatten die Gedenkstätte Buchenwald in Weimar besucht, doch auf ihrer Rückfahrt passierte ein schrecklicher Unfall.

Die jungen Männer wurden allesamt zum Teil schwer verletzt.

KZ Buchenwald: Unfall auf der Blutstraße

Auf der Blutstraße kurz vor dem Obelisken überschlug sich das Auto mit den 17- bis 18-Jährigen Berufsschülern.

Der Fahrer hatte versucht zwei andere Autos zu überholen, so die Polizei. Er verlor die Kontrolle.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Auto überschlägt sich am Obelisken bei Buchenwald

Das Auto schleuderte in eine Buschgruppe, überfuhr mehrere kleine Bäume und Leitpfosten und überschlug sich letztlich.

Die drei 17-jährigen Mitfahrer und der Fahrer selbst wurden zum Teil schwer verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Fahrer offenbar zu schnell unterwegs

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 18-jährige Fahrer offenbar zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle, als sich der Fahrbahnbelag änderte, erklärt die Polizei.

Es ist ein Schaden von über 20.000 Euro Schaden. (aj)