Polizei rückt an, weil Mann zu laut Musik hört: Doch er ist unbelehrbar - und das hat Konsequenzen

Ein Mann aus Weimar zeigte sich unbelehrbar. Obwohl die Polizei ihn aufforderte, seine Musik leiser zu stellen, hörte er in derselben Lautstärke weiter.
Ein Mann aus Weimar zeigte sich unbelehrbar. Obwohl die Polizei ihn aufforderte, seine Musik leiser zu stellen, hörte er in derselben Lautstärke weiter.
Foto: dpa

Weimar. Gleich drei Mal musste die Polizei in Weimar am Freitagabend zu einer Wohnung im Stadtteil Schöndorf fahren. Der Grund: Ein Mann (50) hat zu laut Musik gehört. Die Nachbarn haben sich beschwert.

Beim ersten Mal wiesen die Beamten ihn nach eigenen Angaben darauf hin, die Nachtruhe einzuhalten. Offenbar blieb die Belehrung aber fruchtlos, denn kurz darauf ging schon wieder eine Beschwerde ein.

Ruhestörung in Weimar: Mann ist unbelehrbar

Dieses Mal beschlagnahmten die Beamten die Musikanlage, in der Hoffnung, dass dann Ruhe herrscht. Doch schon 20 Minuten später standen sie erneut vor der Tür des 50-Jährigen.

+++Eskalation in Thüringen: Frau rastet bei Party völlig aus - unfassbar, was sie anderen Gästen antut+++

Er hatte sich nach Angaben der Polizei kurzerhand ein anderes Gerät geschnappt, um seine Musik zu hören. Die Konsequenz: Die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam. (abr)