Weimar: Tausende Besucher strömen ins Bauhaus-Museum – das ist der Grund

Das neue Bauhaus-Museum in Weimar. (Archivbild)
Das neue Bauhaus-Museum in Weimar. (Archivbild)
Foto: Imago / Roman Möbius

Weimar. Die Ferienzeit sorgt weiterhin für einen großen Besucherandrang im Bauhaus-Museum in Weimar. Vier Monate nach der Eröffnung zählte die Klassik Stiftung bis Freitagmittag mehr als 141.000 Museumsgänger, wie ein Sprecher mitteilte.

Am Samstag fand vor dem Haus in Weimar ein Fest mit Musik, Tanzauftritten und Sportangeboten statt. Hintergrund war, dass am Freitag der Vorplatz als Stéphane-Hessel-Platz neu eröffnet wurde. Besucher können sich dort an einem mobilen Informationsstand über das Bauhaus-Museum, das Neue Museum oder das Haus am Horn informieren und Tickets kaufen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Weimar: Blitzer erwischt fast 600 Raser – und ein Fahrer ist richtig frech

Erfurt: Spaziergängerin ist am Anger unterwegs – plötzlich ist überall Blut

Thüringen: Polizei klopft an die Tür – dann folgt die böse Überraschung

-------------------------------------

Der neu gestaltete Platz ist nach dem Widerstandskämpfer und Überlebenden des einstigen Konzentrationslagers Buchenwald, Stéphane Hessel (1917-2013), benannt. Am Samstag gab es vor dem Museum eine Lesung aus seinem Essay „Empört euch!“.

Bauhaus-Museum war Anfang April eröffnet worden

Der Platz soll Angelpunkt im neuen Museumsquartier werden. „Das „Quartier Weimarer Moderne“ wird weiter wachsen, aber mit dem heutigen Tag ist es bereits fest im Weimarer Stadtbild verankert“, teilte der Sprecher der Klassik Stiftung mit.

Das Bauhaus-Museum war Anfang April zum 100-jährigen Jubiläum der Design-Schule eröffnet worden. (dpa/fb)