Weimar: Frau rast mit Smart in Bahnübergang – Feuerwehr muss sie herausschneiden

Foto: Stefan Eberhardt

Weimar. Kleiner Wagen baut schweren Unfall: In Weimar ist die Fahrerin eines Smart for Two gegen 4.40 Uhr am frühen Freitagmorgen nach links von der Legefelder Hauptstraße abgekommen.

Sie krachte mit dem Auto nahe des Bahnübergangs Legefeld in ein Geländer. Das wurde davon aus der Verankerung gerissen.

Weimar: Schwerer Unfall mit Smart an Bahnübergang Legefeld

Die Frau war nun eingeklemmt, Rettungskräfte der Feuerwehr mussten sie mit hydraulischem Gerät aus ihrem Fahrzeug befreien. Danach kam sie per Rettungswagen ins Krankenhaus.

Die Legerfelder Straße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

+++ Thüringen: Nachbarn hören Schreie – und wählen sofort den Notruf +++

Tacho bei 80 km/h stehengeblieben

Auf Fotos ist zu sehen, dass der Tacho des Smart beim Aufprall bei Tempo 80 stehengeblieben ist. Ob die Frau aber zu schnell im Bereich des Bahnübergangs unterwegs war oder ob es eine andere Unfallursache gibt, ist noch unklar.

Nach Informationen von Zeugen vor Ort ist die Frau nur so gerade eben nicht die Böschung heruntergestürzt. Das Geländer, in das sie gekracht war, hatte ihren Smart zurückgehalten. (lin)