Weimar: Hier war es auf dem Weihnachtsmarkt besonders gefährlich

Die Polizei Weimar zieht Bilanz: So gefährlich war es auf dem Weihnachtsmarkt.
Die Polizei Weimar zieht Bilanz: So gefährlich war es auf dem Weihnachtsmarkt.
Foto: dpa

Weimar. Die Weihnachtsmarkt-Zeit ist vorbei und die Polizei Weimar zieht Bilanz. Und stellt dabei fest: Hier war es im Dezember besonders gefährlich!

Weimar: Weihnachtsmarkt-Bilanz – Polizei stellt Erstaunliches fest

Die Polizei Weimar hat das Treiben rund um die Weimarer Weihnacht bis hin zum Übergang zum Wintermarkt in der Innenstadt begleitet.

Aus polizeilicher Sicht lief der Markt im Verhältnis zu den Besucherzahlen zwar ohne größere Vorkommnisse ab. Doch etwas ist trotzdem auffällig.

Diebstahl und sexuelle Belästigung auf dem Weihnachtsmarkt

Unter anderem wurden Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Diebstahl aufgenommen, neben einer Geldbörse und einem Handy wurde die Geldkassette eines der Standbetreiber entwendet. Einer der Stände wurde über Nacht aufgebrochen.

--------------------------

Mehr aus Thüringen:

--------------------------

Drei Besucher wurden als vermisst gemeldet, konnten aber zeitnah wieder aufgefunden werden. Zwei Anzeigen mussten wegen sexuell orientierter Straftaten aufgenommen werden – es kam zu einer sexuellen Belästigung und einer exhibitionistischen Handlung.

Kriminalität auf dem Weihnachtsmarkt – das ist auffällig

In fünf Fällen wurde die Polizei wegen Körperverletzung alarmiert.

Auffällig ist, dass sich der überwiegende Anteil der Straftaten im Bereich um die Eisbahn am Theaterplatz abspielte. (fno)