Youtube: Treffen in Weimar eskaliert! Dabei ließ DIESES Video schon Schlimmes erahnen

Youtube- und Instagram-Fans trafen sich am Samstag in Weimar. Die Situation lief aus dem Ruder. Die Polizei musste ausrücken.
Youtube- und Instagram-Fans trafen sich am Samstag in Weimar. Die Situation lief aus dem Ruder. Die Polizei musste ausrücken.
Foto: Imago Images/Schöning, Foto Youtube: Anna Jank, Foto Polizei: Marijan Murat/dpa

Weimar. Sie riefen auf Youtube und Instagram zum Treffen in Thüringen auf. Illegal – doch ihre Fans folgten. Auf dem Marktplatz in Weimar haben sich hässliche Szenen abgespielt. Ein Video zeigt, das kam nicht ganz unerwartet.

Gegen 17.40 Uhr ging bei der Polizei Weimar der Notruf ein: Eine größere Personengruppe habe sich auf dem Marktplatz versammelt und würde verfassungsfeindliche Parolen schwingen, hießt es da.

Youtuber-Treffen in Weimar: Polizei muss Platz räumen

Sofort rückten die Polizeibeamten aus und ihnen bot sich ein erschreckendes Bild: Auf dem Marktplatz fand ein regelrechtes Gelage statt.

Knapp zweieinhalb Stunden dauerte der Einsatz. Neben Kräften der Polizeiinspektion Weimar und der Bereitschaftspolizei war auch die Bundespolizei zur Sicherung des Bahnhofs Weimar eingesetzt.

Wie sich herausstellte, hatten zwei Youtuber das Treffen initiiert, jedoch nicht ordnungsgemäß angemeldet.

+++TV-Cop schmettert Wutrede in Thüringen – jetzt ist das Video ausgewertet! „Minarette, linke Zecken!“+++

Weimar: Youtube-Fans betrinken sich und pöbeln

Laut Tag24 soll es sich bei einem um einen jungen Mann aus Weimar handeln, der im Netz unter dem Namen „mcm23“ agiert. Er hatte sich für Samstag mit dem Berliner „Komakarsten“ verabredet, der mit über 48.800 Abonnenten auf Youtube eine vielversprechende Fan-Schar mit nach Thüringen hätte bringen können.

Doch die Gruppengröße war mit einer Stärke von 60 Mann doch überschaubarer – aber nicht weniger chaotisch. Die Fans sollen am Nachmittag schon übermäßig betrunken gewesen sein. Die Polizei sprach von einer erheblichen Lärmbelästigung und Verunreinigung des Platzes.

+++Erfurt: Syrischer Imbiss-Betreiber überrascht mit Aussage: „Bei mir wird nur ...“+++

54 Personen identifiziert – etliche Strafverfahren eingeleitet

Die Veranstaltung wurde aufgelöst, doch einige Teilnehmer setzten sich zur Wehr.

Insgesamt wurden laut Polizei 54 Personen identifiziert und des Platzes verwiesen. Sieben weitere Verfahren wurden eingeleitet, unter anderem wegen Drogen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Auch der Verdacht bezüglich der verfassungsfeindlichen Parolen erhärtete sich vor Ort. Gegen einen 15-Jährigen aus dem Weimarer Land läuft jetzt ebenfalls ein Verfahren.

+++Mann klaut Alkohol – krass, was die Polizei bei ihm entdeckt+++

Video: Ankündigung lässt Gesinnung erahnen

Dass das Fan-Treffen der Youtuber eine solche Richtung einschlägt, ist wohl kaum überraschend. So war im Vorfeld schon von ‚Thüringer Krieger“ die Rede, die es krachen lassen sollten und in mindestens einem Ankündigungs-Video in den sozialen Netzwerken fielen die Worte „White power“.

Es ist nicht das erste Fantreffen von Youtubern, dass in Weimar aus dem Ruder gelaufen ist. Mit einem Schlägertrupp hatte Leon Machère vor drei Jahren im Weimarer Atrium für einen Riesen-Skandal gesorgt. >>> Hier zum ausführlichen Bericht.