Weimar: Krätze-Alarm in der Stadt – Kindergarten muss schließen

In einem Kindergarten in Weimar sind mehrere Fälle von Krätze aufgetreten. Die Einrichtung bleibt zunächst geschlossen. (Symbolbild)
In einem Kindergarten in Weimar sind mehrere Fälle von Krätze aufgetreten. Die Einrichtung bleibt zunächst geschlossen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Weimar. In einem Kindergarten in Weimar sind mehrere Fälle von Krätze aufgetreten. Wegen der hochansteckenden Krankheit bleibt der Kindergarten ersteinmal geschlossen.

Bereits kurz vor Weihnachten sei hier der erste Verdachtsfall von Krätze aufgetreten.

Weimar: Kindergarten wegen Krätzebefalls geschlossen

Der Kindergarten „Waldstadt“ im Ortsteil Schöndorf in Weimar bleibt bis Mittwoch geschlossen. Dort sind jetzt mehrere Fälle von Krätze, einer Hautkrankheit, aufgetreten. Sie verursacht bei Menschen ein brennendes Gefühl und Juckreiz auf der Haut.

Am Dienstag und Mittwoch soll ein Reinigungsdienst den Kindergarten gründlich desinfizieren, berichtet der MDR. Alle Gegenstände aus Stoff werden bei mindestens 60 Grad gewaschen, um die Krätzemilben abzutöten. Außerdem wurden Teppiche entsorgt, Kuscheltiere in Säcke gepackt und eingefroren, um die Milben gänzlich abzutöten.

Knapp 100 Krätze-Fälle in Thüringen

Die 125 Kinder können derzeit wegen der großen Ansteckungsgefahr in keinem anderen Kindergarten betreut werden. Trotz verschärfter Hygieneregeln lassen sich weitere Infektionen nicht eindämmen.

---------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

---------------------------

Erste Verdachtsfälle hatte es bereits vor Weihnachten gegeben. Diese hätten sich laut MDR-Bericht aber nicht bestätigt. Ab Donnerstag soll der Kindergarten wieder öffnen.

Aus dem Jahr 2019 sind laut Ministerium 96 Krätze-Meldungen in Thüringen bekannt. (fno)