Weimar: Diese Plagegeister machen sich gerade in den Gärten breit! So wirst du sie wieder los

Insekten-Plage in Weimar!
Insekten-Plage in Weimar!
Foto: imago images / blickwinkel, Stadtveraltung Weimar (Montage)

Weimar hat ein Wanzenproblem! In Gärten und Wäldern lassen sich die Tiere zu Tausenden auf Bäumen nieder und können damit zu echt nervigen Plagegeistern werden.

Doch die Bekämpfung der Nervensägen ist gleich mit mehreren Problemen verbunden. Kein Sorge: Gefährlich sind sie für dich nicht. Wir verraten dir aber trotzdem, wie du in Weimar gegen die Wanzen vorgehen kannst.

Weimar: Wanzen befallen Gärten und Wälder

„An mehreren Linden der Leibnizallee und angrenzenden Bereichen wurde kürzlich ein Massenbefall mit der Lindenwanze festgestellt“, informierte jetzt die Stadtverwaltung Weimar.

Das wärmeliebende Insekt sei ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet und wandere mit dem Klimawandel stetig nordwärts, heißt es weiter. Und jetzt machen sie sich offenbar in Weimar breit. Die erwachsenen Tiere sind vier bis sechs Millimeter groß und überwiegend rotbraun und schwarz gefärbt, die Flügel schimmern silbrig.

Neben Linden können die Wanzen auch Malven, Eibisch und Hibiskus befallen, warnt die Stadt. Aber es gibt auch beruhigende Neuigkeiten:

für den Verkehr wieder freigegeben.

-------------------------------------

Mehr Nachrichten aus Thüringen

-------------------------------------

Stadt Weimar gibt Tipps zur Wanzen-Bekämpfung

Denn die Tiere gelten als harmlos – selbst bei massenhaftem Auftreten. Das macht sie aber nicht weniger lästig macht, gibt selbst die Stadtverwaltung zu.

Deswegen gibt es aus dem Rathaus einen Tipp, wie man die Biester loswerden kann. Ganz ohne Chemie, denn die ist im öffentlichen Raum nicht möglich, heißt es zunächst. „Im Hausgarten kann man den Insekten mit Wasserstrahl zu Leibe rücken oder diese mit einem tragbaren Staubsauger absaugen“, empfiehlt die Stadt. (aj)