Weimar: Klinik-Flucht endet früh – so schlecht war der „Ausbrecher“ getarnt

Aus dem Klinikum in Weimar ist ein Patient weggelaufen. Weit kam er aber nicht. (Symbolbild)
Aus dem Klinikum in Weimar ist ein Patient weggelaufen. Weit kam er aber nicht. (Symbolbild)
Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Weimar. Ein 37-jähriger Mann wollte wohl nicht länger im Krankenhaus bleiben – und flüchtete kurzerhand aus dem Klinikum Weimar. Weit kam er aber nicht.

Sein Outfit verriet ihn!

Weimar: Patient ausgerissen!

Der 37-Jährige hatte das Klinikum Weimar am Mittwochvormittag fluchtartig verlassen – hatte dabei aber noch das OP-Hemd an und und sogar eine Kanüle im Arm.

Das schien ihn jedoch nicht von seinem Vorhaben abbringen zu können.

+++ Thüringen: Mann stürzt von Balkon – Rettungshubschrauber im Einsatz +++

Als die Mitarbeiter bemerkten, dass der Patient fehlte, riefen sie sofort die Polizei. Die Beamten mussten nicht lange nach dem Ausreißer suchen.

------------------

Mehr aus Thüringen:

------------------

Mann mit Kanüle im Arm flieht aus Klinik

Einer Zeugin war der Mann mit seinem ungewöhnlichen Outfit auf dem Friedhof aufgefallen, da er dort auf der Mauer herumturnte, berichtet die Thüringer Allgemeine Zeitung.

+++ Thüringen: Mädchen geht drei Jahre nicht zur Schule – Eltern geben DIESEN Grund dafür an +++

Die Beamten brachten den 37-Jährigen schließlich sicher zurück auf seine Station. (fno)