Weimar: Tödliche Tier-Seuche entdeckt – Stadt rät...

In Weimar ist der Erreger der für Geflügel hochansteckenden Newcastle-Krankheit festgestellt worden. (Symbolbild)
In Weimar ist der Erreger der für Geflügel hochansteckenden Newcastle-Krankheit festgestellt worden. (Symbolbild)
Foto: imago images / photothek

Weimar. In Weimar wurde eine tödliche Tier-Seuche entdeckt.

Deshalb weißt die Stadt Weimar jetzt auf eine bestimmte Sache hin...

Weimar: Warnung vor Newcastle-Krankheit

In einem Taubenbestand in Weimar ist der Erreger der für Geflügel hochansteckenden Newcastle-Krankheit festgestellt worden.

Bei der Viruserkrankung, eine atypische Geflügelpest, handle es sich um eine Tierseuche, die vor allem bei Hühnern und Puten schwere Verluste verursache, teilte die Stadtverwaltung Weimar am Freitag mit.

+++Corona in Thüringen: Besucher aus Bayern infiziert ganze Familie in Weimar+++

Bei Tauben, Enten und Gänsen verlaufe die Erkrankung oft milder. Die Stadtverwaltung rief Hühner- und Taubenhalter auf, der bestehenden Impfpflicht gegen die Newcastle-Erkrankung Folge zu leisten und ihre Tiere impfen zu lassen. Im Stadtgebiet von Weimar gibt es allein 188 Hühnerhalter.

Keine Gefahr für Menschen

Übertragen wird das die Newcastle-Krankheit verursachende Paramyxovirus den Angaben zufolge von Tier zu Tier über die Atemluft, direkten Kontakt oder durch Nahrungsaufnahme.

Infizierte Tiere scheiden das Virus über Sekrete und Exkrete aus, auch über Eier. Eine indirekte Übertragung über Personen und Gegenstände sei ebenfalls möglich.

------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------

Für Menschen ist das Virus ungefährlich. (dpa)