Weimar: Großbaustellen werden einfach nicht fertig – das ist der Grund

Weimar: Zwei Großbaustellen werden dieses Jahr nicht mehr fertig - DAS sind die Gründe. (Symbolbild)
Weimar: Zwei Großbaustellen werden dieses Jahr nicht mehr fertig - DAS sind die Gründe. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Noah Wedel

Weimar. Schlechte Nachrichten aus Weimar! Zwei Großbaustellen werden dieses Jahr wohl nicht mehr vollständig fertig werden. Das hat die Thüringer Allgemeine berichtet.

Hier erfährst Du, um welche Baustellen es sich in Weimar handelt und, warum diese nicht beendet werden können.

Weimar: DIESE Großbaustellen werden dieses Jahr wohl nicht mehr fertig werden

Bei den betroffenen Großbaustellen handelt es sich um den Sophienstiftsplatz und den Goetheplatz in Weimar – diese werden dieses Jahr wohl nicht mehr fertig. Zwar werden die Fahrbahnen auf beiden Plätzen wieder genutzt werden können, doch nicht alle Fußgängerbereiche. Das machte die Weimarer Stadtverwaltung am Dienstag öffentlich, so die Thüringer Allgemeine.

-------------------------------------------------------

Das ist die Stadt Weimar:

  • älteste Aufzeichnungen über Weimar reichen bis 899 zurück
  • „Weimar“ bedeutet ursprünglich „Heiligtumsee“
  • mit rund 65.000 Einwohnern (Stand 2019) die viertgrößte Stadt Thüringens
  • bekannt für das kulturelle Erbe und die Epoche der Weimarer Klassik; Standort des Goethe- und Schillerdenkmals, des Goethe- und Schiller-Museums sowie des Bauhaus-Museums mit Werken von Walter Gropius
  • Oberbürgermeister ist Peter Kleine (parteilos)

-------------------------------------------------------

Die Verzögerung des Ausbaus des Sophienstiftsplatzes gehe mit kurzfristigen Bauarbeiten der Telekom einher. Der Telekommunikationsdienstleister besitzt Sonderrechte, die ihm einige Freiheiten einräumen. Dementsprechend habe er erst Mitte Juli den Komplettaustausch von sechs Schachtbauwerken beschlossen. Die Arbeit an der Baustelle auf dem Sophienstiftsplatz kollidierte daraufhin mit den Plänen der Telekom, weshalb die Bauarbeiten dort erst einmal unterbrochen werden mussten. Nach dem 13. September gab es erst wieder Baufreiheit.

------------------------------------------------------

Mehr aus der Region:

Weimar: Menschen trauen ihren Augen nicht, als sie IHN in der Fußgängerzone entdecken

Netto in Gotha abgebrannt – jetzt meldet sich die Konkurrenz zu Wort

Jena: Hubschrauber kreiste über der Stadt – jetzt melden die Beamten Vollzug

------------------------------------------------------

Auf dem Goetheplatz gibt es ein anderes Problem: Für den Ausbau der Gehwege und Bushaltestellen werden Pflastersteine mit vorgeschriebener Qualität benötigt – diese fehlen jedoch. Tiefbauamtsleiter Stephan Müller erklärt: „Der Markt spielt hier verrückt“.

>>> Weitere Informationen zu dem Thema findest Du bei der Thüringer Allgemeinen. (lb)