Unfall

Autofahrerin kracht durch Hauswand – Ein Bewohner verletzt

Eine Frau ist im Kreis Pinneberg mit ihrem Wagen durch die Wand eines Einfamilienhauses gerast.
Eine Frau ist im Kreis Pinneberg mit ihrem Wagen durch die Wand eines Einfamilienhauses gerast.
Foto: Marcel Kusch / dpa
Bis zur Vorderachse im Wohnzimmer: Eine Frau hat in einer Kurve die Kontrolle über ihren Wagen verloren – und raste in ein Wohnhaus.

Pinneberg.  Eine 27-jährige Frau ist in Heist im Kreis Pinneberg mit ihrem Wagen durch die Wand eines Einfamilienhauses gerast. Ein Bewohner wurde bei dem Unfall in der Nacht zum Donnerstag durch Trümmer am Kopf verletzt, wie die Polizei mitteilte. Dessen Ehefrau kam mit einem Schock davon.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte die Autofahrerin in einer Kurve die Kontrolle verloren, raste mit ihrem Wagen durch den Garten vor dem Wohnhaus und stand schließlich mit ihrem Auto bis zur Vorderachse im Wohnzimmer des Ehepaars.

Nach dem Unfall Flucht zu Fuß

Die Fahrerin war nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten unterwegs, der in einem zweiten Wagen saß. Nach dem Unfall flüchteten beide zu Fuß, die Beamten fanden sie später in der Wohnung des Mannes. Die Fahrerin hatte einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille.

Gegen die 27-Jährige wird unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Auch gegen ihren Begleiter wurde ein Verfahren eingeleitet: Er habe keine Fahrerlaubnis gehabt und sei mit einem nicht angemeldeten Auto mit falschem Kennzeichen gefahren. Zudem weigerte er sich, einen Atemalkoholtest abzugeben, wie ein Polizeisprecher sagte. (dpa)

Ermittlungen

DHL-Erpressung: Paketbombe war mit Batterien zündfähig

Polizei-Einsatz in Potsdam: Die Paketbombe war in einer Apotheke abgegeben worden.
Polizei-Einsatz in Potsdam: Die Paketbombe war in einer Apotheke abgegeben worden.
Foto: Maurizio Gambarini / dpa

DHL-Erpresser verschickten Potsdamer Paketbombe

Hinter der in Potsdam gefundenen mutmaßlichen Paketbombe steckt nach Erkenntnissen der Ermittler eine Millionenerpressung gegen den Paketdienst DHL. Das sagte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz...
So, 03.12.2017, 16.49 Uhr

Hinter der in Potsdam gefundenen mutmaßlichen Paketbombe steckt nach Erkenntnissen der Ermittler eine Millionenerpressung gegen den Paketdienst DHL. Das sagte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz...

Beschreibung anzeigen
Es bestand „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“: Die am Freitag nach Potsdam geschickte Paketbombe hätte wohl gezündet werden können.
Mehr lesen