Interaktion

Kommt nun doch ein „Gefällt mir nicht“-Button bei Facebook?

Darum ist das Hate-Speech-Gesetz so umstritten

NetzDG: Das neue „Löschgesetz“ ist umstritten. Wir realistisch ist es, dass das NetzDG die Hetzer und Hater bei Facebook, Twitter und Co. wirklich stoppen kann? Ein Überblick.

NetzDG: Das neue „Löschgesetz“ ist umstritten. Wir realistisch ist es, dass das NetzDG die Hetzer und Hater bei Facebook, Twitter und Co. wirklich stoppen kann? Ein Überblick.

Beschreibung anzeigen
Daumen runter bei Facebook? Mit dieser neuen Funktion sollen Nutzer über schlechte, böse oder beleidigende Kommentare abstimmen können.

Berlin.  Attacken, Hass, Hetze oder auch Ablenkung: Kommentare bei Facebook sind für eine Diskussion nicht immer gewinnbringend. Das soziale Netzwerk will das besser regulieren – und dafür die Nutzer einspannen. Wie verschiedene Medien berichten, testet Facebook derzeit eine sogenannte „Downvote“-Funktion bei Kommentaren auf öffentlichen Einträgen.

Zunächst kursierten Screenshots der Funktion bei Twitter. Später bestätigte das soziale Netzwerk den Test einigen Medien wie „The Verge“ oder „The Daily Beast“. Der Test beschränke sich auf einige Nutzer in den USA.

Beleidigung oder Irreführung?

Klicken Nutzer auf den „Downvote“, erscheint ein neues Fenster, in dem sie Feedback zu dem Kommentar geben sollen. War der Kommentar beleidigend, irreführend oder weicht er vom Thema ab? Wie oft ein Kommentar damit markiert wurde, soll nicht ersichtlich sein.

Einen Effekt wird die Funktion aber wohl auf die Position des Kommentars haben: Je mehr „Downvotes“, desto weiter unten wird er anderen Nutzern angezeigt.

Bekannt von Reddit

Der „Downvote“ erinnert an einen schon lange von Nutzern geforderten „Dislike“- oder „Gefällt mir nicht“-Button. Gegenüber „The Daily Beast“ sagte ein Sprecher des Sozialen Netzwerks jedoch, dass die neue Funktion keineswegs ein „Dislike“-Knopf sei.

Macht Facebook dumm?

Facebook macht seine Nutzer engstirnig – zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie.
Macht Facebook dumm?

Andere soziale Medien wie Reddit haben den Downvote als zentrale Funktion: Die Nutzer stimmen darüber ab, was relevant ist und was nicht. So kontrollieren sie selbst, was andere Nutzer zu sehen bekommen.

Förderung der Debatte

Für Facebook ist der „Downvote“ offenbar eine Methode, um die Debattenkultur zu fördern. Das soziale Netzwerk hat sich vorgenommen, die Inhalte besser zu regulieren und dafür auch die Nutzer einzubeziehen. Ob sich die Funktion durchsetzt, ist unklar.

Eine Alternative zum „Dislike“-Button wollte Facebook schon mit den Reaktionen etablieren. Statt „Gefällt mir“ zu drücken, können Nutzer so mit verschiedenen Emotionen auf Einträge und Kommentare reagieren. Die Zahl der Reaktionen wirkte sich dann auch auf die Position des Kommentars aus: Wurde auf einen Eintrag oft reagiert, erschien er weiter oben in der Liste. (wck)

Soziale Medien

Facebook legt wieder mehr Wert auf Posts von Freunden

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg plant einschneidende Veränderungen für die Plattform.
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg plant einschneidende Veränderungen für die Plattform.
Foto: STEPHEN LAM / REUTERS
Für das „Wohlbefinden“: Facebook plant radikale Änderungen. Beiträge von Freunden werden wichtiger als die von Unternehmen und Medien.
Mehr lesen