Rückruf

Ätzende Flüssigkeit: Aldi Nord ruft Pampers-Windeln zurück

Aldi Nord ruft Pampers-Windeln zurück (Symbolbild).
Aldi Nord ruft Pampers-Windeln zurück (Symbolbild).
Foto: imago stock&people / imago/Newscast
Der Discounter Aldi Nord ruft Windeln von Pampers zurück. Die Packungen könnten mit ätzender Flüssigkeit in Kontakt gekommen sein.

Essen.  Der Discounter Aldi-Nord ruft „Jumbo Packs“ mit Pampers-Windeln der Größen 4 und 5 zurück, die seit dem 2. Februar als Aktionsartikel in seinen Filialen verkauft wurden. Die Windeln seien aufgrund eines Fehlers in der Aldi-Logistikkette mit einer ätzenden Flüssigkeit in Kontakt gekommen, teilte das Unternehmen mit.

Es bestehe die Gefahr von Hautreizungen und Verätzungen. Betroffen seien einzelne Packungen. In den Läden wurden die Windeln bereits aus dem Verkauf genommen. Kunden können die Windelpackungen in den Aldi-Nord Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet. (dpa)

Groko

Verzicht auf Außenministerposten – Martin Schulz’ Erklärung

Martin Schulz verzichtet auf das Außenministerium.
Martin Schulz verzichtet auf das Außenministerium.
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Außenministeramt adé: Darum geht es beim SPD-Drama um Martin Schulz

Martin Schulz verzichtet auf Außenministerium – er reagiert damit auf den Druck aus der SPD. Und auf die harsche Kritik von Noch-Außenminister Sigmar Gabriel. Wir erklären das SPD-Drama.
Fr, 09.02.2018, 15.44 Uhr

Martin Schulz verzichtet auf Außenministerium – er reagiert damit auf den Druck aus der SPD. Und auf die harsche Kritik von Noch-Außenminister Sigmar Gabriel. Wir erklären das SPD-Drama.

Beschreibung anzeigen
Zwei Tage nach der Ankündigung von Martin Schulz, Außenminister werden zu wollen, verzichtet der Noch-SPD-Chef darauf. Seine Erklärung:
Mehr lesen