Sinkflug

ZDF-Politbarometer: Union bei Umfragewerten auf Rekordtief

Union sieht Maaßen entlastet - SPD, Linke und Grüne noch nicht

Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu den Ausschreitungen in Chemnitz stellte sich Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen am Mittwoch den Fragen der Parlamentarier.

Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu den Ausschreitungen in Chemnitz stellte sich Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen am Mittwoch den Fragen der Parlamentarier.

Beschreibung anzeigen
Die Union befindet sich im Sinkflug. Laut Politbarometer würde sie bei einer Wahl am Sonntag nur noch 30 Prozent der Stimmen erhalten.

Mainz.  Wenn an diesem Sonntag Bundestagswahl wäre, erhielten CDU/CSU dem ZDF-Politbarometer zufolge nur noch 30 Prozent (minus 1) der Wählerstimmen. Das ist der bisher schlechteste Wert in der Historie der Politbarometer-Umfragen.

Die SPD läge bei 20 Prozent (plus 2). Die Grünen könnten zulegen und 16 Prozent erreichen (plus 2). Die AfD käme auf 15 Prozent (minus 2) und die FDP auf 7 Prozent (minus 1).

Außerdem trauen die Deutschen der Umfrage nach dem Verfassungsschutz deutlich weniger zu als den anderen Sicherheitsbehörden. 38 Prozent gaben an, sie hätten großes Vertrauen in den Inlandsgeheimdienst.

AfD für viele eine Gefahr

55 Prozent der Befragten sagten, dass sie kein großes Vertrauen in die Sicherheitsbehörde hätten. Wesentlich besser ist das Ansehen anderer Behörden: 81 Prozent der Befragten äußerten demnach großes Vertrauen in die Polizei, 58 Prozent in die Gerichte.

79 Prozent der Bundesbürger sehen laut Politbarometer Rechtsextremismus als große Gefahr für die Demokratie. Nur 48 Prozent sehen diese Gefahr auch beim Linksextremismus. 60 Prozent wiederum gaben an, dass die AfD eine Gefahr sei.

Unzufrieden über Flüchtlingspolitik

Sowohl Merkel als auch Seehofer erhalten für ihre Flüchtlingspolitik mehrheitlich schlechte Noten. Doch während sich die Bewertung der Kanzlerin nur wenig verändert hat, geht die Zustimmung für Innenminister Seehofer deutlich zurück.

So macht Angela Merkel für 42 Prozent der Befragten ihre Sache in der Flüchtlingspolitik gut, 55 Prozent stellen ihr ein schlechtes Zeugnis aus .

Horst Seehofers Kurs in der Flüchtlingspolitik finden nach 41 Prozent im Juni jetzt nur noch 29 Prozent gut, 65 Prozent (zuvor 51 Prozent) bewerten ihn als schlecht. In der eigenen Anhängerschaft hat Merkel wesentlich mehr Rückhalt als Seehofer. 63 Prozent der CDU/CSU-Anhänger finden Merkels Politik gut und nur 31 Prozent die Politik Seehofers.

Bei der Umfrage zu den wichtigsten Politikern kam Wolfgang Schäuble erneut am besten weg – vor Angela Merkel. Er erreicht auf der Skala von +5 bis -5 einen Durchschnittswert von 1,8 (Aug. II: 1,7). Angela Merkel rückt mit verbesserten 1,2 (Aug. II: 0,9) auf Platz zwei vor.

Das sind die besten zehn wichtigsten Politiker

  1. . Wolfgang Schäuble (1,8)
  2. . Angela Merkel (1,2)
  3. . Olaf Scholz (1,2)
  4. . Cem Özdemir (1,0)
  5. . Heiko Maas (0,8)
  6. . Christian Lindner (0,3)
  7. . Andrea Nahles (0,2)
  8. . Ursula von der Leyen (0,2)
  9. . Sahra Wagenknecht (0,1)
  10. . Horst Seehofer (-0,5)

Schlechte Umfragewerte für die Regierung

Die Umfrage zum Politbarometer wurde von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Zuletzt sah es in einer Insa-Umfrage von Anfang September so aus, als könnte die AfD zweitstärkste Kraft werden – vor der SPD. Auch in einer Umfrage aus dem August sah es für die Sozialdemokraten wie auch für die Union nicht besser aus.

Politbarometer-Ergebnisse im schnellen Überblick:

  • CDU/CSU: 30 Prozent (-1)
  • SPD: 20 Prozent (+2)
  • AfD: 15 Prozent (-2)
  • FDP: 7 Prozent (-1)
  • Linke: 8 Prozent (-)
  • Grüne: 16 Prozent (+2) (rtr/jb/bekö)