Bank-Fehler

Schock für Frau: Rewe bucht angeblich 8,5 Milliarden Euro ab

Foto: kontrast-fotodesign / Getty Images
Eine Bayerin entdeckt auf ihrem Konto eine neue Buchung. Angeblich steckt Rewe dahinter – und fordert achteinhalb Milliarden Euro.

Mitterfelden/Berlin.  8.590.000.000,42 Euro. Eine Summe, die man einmal laut aufsagen sollte, so unglaublich hoch ist sie. Knapp achteinhalb Milliarden Euro, die die Oberbayerin Angelika Rouyer als Lastschrift auf ihrem Konto entdeckte – angeblich beauftragt von Rewe.

Wie die „Passauer Neue Presse“ schreibt, wollte die 33-Jährige am Freitagmorgen ihre Banking-App auf dem Smartphone checken, als sie fast einen Herzinfarkt bekam. Denn dort stand der unfassbare Abbuchungsbetrag: „Rewe sagt Danke“ gefolgt von - 8.590.000.000,42 Euro.

Rewe kann Oberbayerin nicht weiterhelfen

„Das war der Schock des Tages, da brauchst du keinen Wecker mehr“, erzählte Angelika Rouyer der Zeitung. Auf Facebook teilte sie einen Screenshot von ihrem Kontostand und schrieb dazu: „So eine Summe habe ich noch nie auf meinem Konto gesehen.“ Nur leider habe ein Minus davor gestanden.

Die Bayerin kontaktierte sofort die Rewe-Zentrale, wie sie der „Welt“ erzählte. „Die haben mir das gar nicht geglaubt, haben mich ausgelacht“, so Rouyer. Weiterhelfen konnte man dort allerdings auch nicht.

Veraltete Banking-App ist Schuld

Denn der Fehler lag nicht beim Supermarkt. Am Montag meldete sich die Commerzbank bei der 33-Jährigen und hatte die Auflösung. Schuld sei eine veraltete Online-Banking-App gewesen, die die falsche Abbuchung anzeigte. Auf dem Konto sei aber nichts passiert und eine Abbuchung habe nicht stattgefunden.

Angelika Rouyer und andere Kunden mit einer alten App seien daraufhin aufgefordert worden, ihre App zu aktualisieren. Der Schrecken bleibt allerdings nach dieser fiktiven Milliarden-Buchung. (jha)