Justiz ermittelt gegen AfD-Mann Frank Magnitz: Er macht die eigene Partei dafür verantwortlich

Gegen den AfD-Abgeordneten Frank Magnitz wird wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. (Archivbild)
Gegen den AfD-Abgeordneten Frank Magnitz wird wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. (Archivbild)
Foto: dpa / Polizei Bremen /Montage: DER WESTEN
  • Die Justiz ermittelt gegen AfD-Politiker Frank Magnitz
  • Seine Immunität seit Dezember aufgehoben

Bremen. Der AfD-Abgeordnete Frank Magnitz bestätigte am Freitag gegenüber dem Bremer Regionalportal „buten und binnen“, dass die Staatsanwaltschaft Bremen gegen ihn wegen des Verdachts der Untreue ermittelt.

AfD-Mann Frank Magnitz: Interne Parteigegner für Ermittlung verantwortlich

Frank Magnitz soll in seiner Rolle als AfD-Landesvorsitzender zwei private Überweisungen mit Parteigeldern getätigt haben.

+++ Fall Magnitz: Polizei Bremen veröffentlicht Video von Angriff auf AfD-Politiker +++

Er selbst weist jedoch die Vorwürfe zurück und behauptet, dass interne Parteigegner für die Strafanzeige verantwortlich seien. Er sagt gegenüber „buten un binnen“, dass es deren Ziel gewesen sei, seine Immunität aufheben zu lassen.

-------------------------

Mehr Themen:

Fall Magnitz: Polizei Bremen veröffentlicht Video von Angriff auf AfD-Politiker

André Poggenburg tritt aus der AfD aus – und gründet eigene Partei mit kryptischem Namen

Angriff auf Bremer AfD-Chef Magnitz – Dunja Hayali meldet sich zu Wort: „Wahrheit bleibt Wahrheit“

-------------------------

Immunität kurz vor Weihnachten aufgehoben

Jeweils 200 Euro und 500 Euro soll Frank Magnitz laut „buten und binnen“ überwiesen haben, weil der AfD zwei Rechnungen gestellt wurden. Die Partei hatte die Neuauszählung der Stimmen für die Bürgerschaftswahl beantragt, die von der Stadt Bremerhaven beaufsichtigt wurde und musste dafür die Kosten tragen.

Seine Immunität wurde kurz vor Weihnachten aufgehoben, sodass die Bremer Staatanwaltschaft gegen ihn ordnungsgemäß ermitteln kann.

Frank Magnitz war am vergangenen Montag in Bremen brutal zusammengeschlagen worden. Nun will die Polizei mit Hilfe der Öffentlichkeit den Angreifern auf die Spur kommen. Die Ermittler zeigen nun Teile des Videos von der Attacke.

Ein Gericht hatte die Veröffentlichung am Donnerstag erlassen, teilte die Bremer Polizei mit. Gleichzeitig lobt die Staatsanwaltschaft Bremen eine Belohnung von 3000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen.