Hundebesitzer geht bei Ikea einkaufen – sein Tier darf nur unter einer Bedingung mit rein

Hund Emil und sein Besitzer Martin Oser.
Hund Emil und sein Besitzer Martin Oser.
Foto: Privat

München. Emil ist acht Monate alt - und weicht seinem Besitzer Martin Oser nicht von der Seite. Klar, dass der Geschäftsmann aus Bergisch-Gladbach seinen Hund auch mit zum Einkaufen nimmt.

In einer Münchner Ikea-Filiale führte das allerdings zu einer ungewöhnlichen Situation. Denn: Der Hund durfte nur unter einer Bedingung in das schwedische Möbelhaus Ikea.

Aber von vorne.

Martin Oser, der ursprünglich aus NRW kommt und nun in München lebt, hat seit acht Monaten einen Golden Retriever: Emil. „Ich nehme Emil grundsätzlich überall hin mit“, erzählt Oser unserer Redaktion. Doch ab und an passt auch das Nachbarsmädchen auf den Hund auf. So auch vergangenen Mittwoch.

Als Oser sein Tier bei dem Mädchen abholte, war dieses ziemlich traurig. Wollte Emil nicht gehen lassen. „Sie hat so geweint. Also entschied ich, ihr einen eigenen Hund zu kaufen“, erzählt Oser. Natürlich keinen echten! Die Wahl fiel auf ein Stofftier, das aussieht wie ein Golden Retriever - und derzeit bei Ikea verkauft wird.

Ikea: Hund Emil darf nur unter einer Bedingung rein

Am Donnerstag fuhr er deshalb zu Ikea nach Eching, einer Filiale im Norden Münchens. Dort dann der Schreck: Hunde sind bei Ikea nicht erlaubt. „Ich wurde direkt am Eingang von 2 Mitarbeitern angehalten und dazu aufgefordert ihn in einen Wagen zu setzen“, berichtet Oser. Und damit haben die Ikea-Angestellten sogar eine Ausnahme gemacht!

+++ Ikea: Kleinkind (14 Monate) verliert wegen Ikea-Klappstuhl vielleicht einen Finger +++

Wie das Möbelhaus auf unsere Anfrage mitteilt, sind Hunde bei Ikea generell nicht erlaubt. „Da es sehr viele Erwachsene und Kinder gibt, die Angst vor Hunden haben, können wir aus diesem und auch aus hygienischen Gründen keine Hunde in den IKEA Einrichtungshäusern erlauben, ausgenommen hiervon sind Assistenzhunde“, teilt uns eine Sprecherin des Unternehmens mit.

Wer seinen Hund dennoch mitnimmt, findet in den Filialen sogenannte Hundeplätze vor - dort können Besitzer ihre Fellnase anleinen. Auch mit frischem Wasser ist das Tier dort versorgt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Ikea verkauft Weltkarte – und vergisst dabei ein Land komplett

• Top-News des Tages:

Coca-Cola bringt seit über einem Jahrzehnt eine neue Sorte auf den Markt – und trifft eine mutige Wahl

Hat Donald Trump weniger zu tun als ein Erstklässler? Der US-Präsident reagiert heftig

-------------------------------------

Hund Emil macht es sich im Ikea-Einkaufswagen bequem

Oser hatte Glück, durfte Emil mit in die Filiale nehmen. Er setzte Emil - wie von den Mitarbeitern verlangt - in den Einkaufswagen. Dort saß der Hund dann auch brav, den kompletten Einkauf.

Für Oser dennoch eine komische Situation: „Das war schon befremdlich, den Hund rumzuschieben. Sowas hatte ich auch noch nie zuvor gesehen.“ Dennoch: Der Geschäftsmann versteht aber auch Ikea und findet: „Der Kompromiss war ja okay.“

+++ Ikea wird 60: Hättest du diese 5 Fakten über das Möbelhaus gewusst? +++

Übrigens: Der aufregende Shopping-Trip war erfolgreich. Osers Nachbarin hat jetzt einen eigenen Emil - den sie hoffentlich nie wieder hergeben muss.

Nicht alle Hundebesitzer heißen es gut, wenn ihre Herrchen die Tiere mit zum Shopping-Trubel nehmen. Auf der Facebook-Seite des Shoppingcenters Centro in Oberhausen (NRW) entbrannte jüngst ein Streit darüber, als das Einkaufszentrum auf seine Hundefreundlichkeit hinwies. (bs)