USA: Polizeihund muss umbenannt werden – weil er wie ein Wehrmachtsgeneral heißt

Ein Polizeihund in den USA wird umbenannt. Viele Menschen regten sich über den Namen „Rommel“ auf.  (Symbolbild)
Ein Polizeihund in den USA wird umbenannt. Viele Menschen regten sich über den Namen „Rommel“ auf. (Symbolbild)
Foto: imago/Olaf Wagner

„Rommel“, ein neuer Hund für die Polizei aus der Region Lake County (USA) musste umbenannt werden, nachdem einige Bürger sich über den Namen beschwert hatten. Er erinnert sie an Wehrmachts-Generalfeldmarschall Erwin Rommel.

In einem Posting bei Twitter stellten die Polizisten aus der Polizeistation in Lake County ihren neuen tierischen Kollegen vor. Der Name des Hundes kam nicht bei jedem gut an.

Name für den Hund kommt nicht gut an

„Es ist ein zehn Jahre alter Bluthund, der jetzt dem Kommissar Meintzschel bei der Arbeit helfen soll“, schrieben die Beamten dort. „Rommel wird bald sein Training beginnen, in dem er lernt, vermisste Personen, Flüchtige und Beweise aufzuspüren. Willkommen an Bord, Rommel!“, heißt es weiter.

Einige Fans der Twitterseite der Polizeistation brachten den Namen „Rommel“ schnell mit dem Hitlerregime in Verbindung. Rommel war Generalfeldmarschall der Wehrmacht, kommandierte unter anderem das Afrikakorps und sollte als Kommandant die Invasion in der Normandie zurückschlagen.

Er beging 1944 Selbstmord, ehe er wegen der Vorwürfe, einen Anschlag auf Hitler geplant zu haben, zur Rechenschaft gezogen werden konnte.

Twitternutzer wütend wegen der Namenswahl

„Echt jetzt? Der arme Hund. Glückwunsch, ihr habt ihn nazifiziert“, schrieb ein Follower bei Twitter. „Mein Vater kämpfte im Zweiten Weltkrieg gegen Rommel und seine Truppen in Nordafrika. Schämt euch“, schreibt eine Nutzerin.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Polizisten sehen, wie ein Mann diesen Welpen tritt – und treffen sofort eine Entscheidung

• Top-News des Tages:

Markus Lanz: Zwei Gäste streiten - und plötzlich hält David Hasselhoff eine minutenlange Wutrede

Rebecca Reusch (15): Verrückte Wende? Bericht über schweren Rückschlag bei Ermittlungen

-------------------------------------

Einige fanden es absurd, dass der Hund jetzt einen anderen Namen bekommen soll.

Namenswahl hatte nicht mit den Nazis zu tun

Die Beamten klärten ihre Follower schließlich über die Namensherkunft auf. „Unser neuer Bluthund wurde nach einem alten Haustier des Züchters benannt. Jetzt weiß der Mann, dass dieser Name auch zu einem Naziverbrecher gehört“, heißt es bei Twitter.

Die Polizisten entschieden sich trotzdem, dem Hund einen neuen Namen zu geben. „Begrüßt Scout bei uns im Team“, hieß es dann bei Twitter. (vh)