Netflix-Schock für Kunden: Dutzende Top-Inhalte verschwinden

Netflix steckt vor der größten Krise der Firmengeschichte.
Netflix steckt vor der größten Krise der Firmengeschichte.
Foto: imago/Sven Simon

Netflix steht vor einem immer größer werdenden Problem: Denn nach und nach verschwinden Top-Angebote vom beliebten Streamingdienst.

Seit April gibt es bei Netflix zum Beispiel viele Dokumentationen von BBC nicht mehr, darunter „Unser Blauer Planet“. Der britische Sender hat gemeinsam mit Discovery einen eigenen Naturdoku-Streaming-Dienst entwickelt, der der beliebten Doku-Serie ein neues Zuhause gibt.

„Life – Das Wunder Leben“, „Unbekanntes Afrika“ und „Frozen Planet – Eisige Welten“ sind bei Netflix ebenfalls nicht mehr erhältlich. Dass die Dokus bald wieder zurückkehren, ist äußerst unwahrscheinlich: Der Deal zwischen BBC und Discovery läuft zehn Jahre.

+++Netflix erhöht seine Preise – ab sofort! +++

Netflix: Disney wird zum großen Konkurrenten

Ein weiteres Problem: Im November launcht Disney in den USA seinen eigenen Streaming-Dienst. Dann werden alle hauseigenen Produktionen, zu der auch die Filme aus dem Marvel-Universum gehören, bei Disney Plus zu finden sein.

Zum Start sollen laut „Hollywood Reporter“ 500 Disney-Filme und 7000 Episoden bereitstehen. Auch die neue Star-Wars-Serie wird nur bei Disney Plus zu sehen sein. Mehr dazu hier>>>

------------------------------------

• Mehr Themen:

Spanien: Streik! Urlauber erwartet Chaos - Millionen betroffen

Mann ernährt sich nur von Bier – so sieht er jetzt aus

• Top-News des Tages:

Mann kauft Mercedes und kann nicht fassen, wem er mal gehörte

„Traumschiff“: Konkurrenz für Silbereisen – ZDF überrascht mit denkwürdiger Entscheidung, das gab es noch nie

-------------------------------------

Netflix lässt sich Fremd-Content einiges kosten

Netflix verliert also immer mehr fremden Content. Zuletzt war die Befürchtung von Abonnenten bereits groß, als es hieß, dass die Serie „Friends“ bald verschwinden soll. Netflix sicherte sich die Lizenz schließlich für ein weiteres Jahr, musste dafür aber sehr tief in die Tasche greifen: 100 Millionen Dollar (umgerechnet rund 88,5 Millionen Euro) soll sich Netflix die Serie Medienberichten zufolge haben kosten lassen.

Wie andere Streaming-Dienste setzt Netflix aber auch auf eigenproduzierte Inhalte. Serien wie Narcos, House of Cards, Haus des Geldes oder Stranger Things sind enorm erfolgreich.

Gespannt warten die Fans vor allem bei Stranger Things und Haus des Geldes auf die neuen Staffeln.

+++ Netflix: Mit diesen Codes schaltest du versteckte Filme frei +++

Netflix nimmt für eigene Produktionen sogar Schulden in Milliardenhöhe auf. Denn im Zeitalter des Streamingdienstes ist Exklusivität ein äußerst wichtiger Faktor – wie BBC und Disney zeigen.

Netflix setzt auch vermehrt auf eigene Filmproduktionen. Manche von ihnen werden in Zusammenarbeit erstellt und laufen erst bei Netflix, bevor sie dann ins Kino kommen. (cs)