Notre Dame: Björn Höcke blamiert sich mit diesem Kommentar

Björn Höcke will sich solidarisch mit den Parisern zeigen – und blamiert sich. (Symbolbild)
Björn Höcke will sich solidarisch mit den Parisern zeigen – und blamiert sich. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jacob Schröter

Kann Björn Höcke etwa nicht richtig zählen? In seinem Facebook-Post zur brennenden Kathedrale Notre Dame möchte der AfD-Mann Mitgefühl zeigen. Damit schießt er am Ende aber weit über das Ziel hinaus.

Björn Höcke zeigt sich solidarisch, möchte Notre Dame wieder aufgebaut sehen. „Auch, wenn die Kathedrale tausendmal in Flammen aufgeht, wir bauen sie eintausendundeinmal wieder auf“, schreibt er in seinem Posting. Will er etwa, dass in Paris neben der alten bald eine neue Kathedrale entsteht? Und wieso sollte Notre Dame überhaupt gleich 1.000 Mal brennen?

Björn Höcke mit seltsamen Facebook-Post zur brennenden Notre Dame

Weiter hieß es in seinem Beitrag: „Notre-Dame brennt lichterloh. Welches Bild könnte unsere apokalyptische Zeit besser beschreiben?“

Will er damit andeuten, dass der Brand ein terroristischer Anschlag war? Darauf gibt es bisher keinerlei Hinweise. Trotzdem missbraucht der Politiker den Brand so für seine Zwecke.

Unter dem Text postet er den Link zu einem Artikel über den Brand der Kathedrale.

Follower verspotten Höckes Facebook-Posting

Mit dem Posting löste der AfD-Mann eine langwierige Diskussion aus. Über 1.000 Kommentare hatte sein Posting in dem sozialen Netzwerk nach rund zwanzig Stunden schon erhalten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

• Top-News des Tages:

Rebecca Reusch vermisst: Polizei mit erschütternder Aussage

-------------------------------------

Zwei Kathedralen sind besser als eine

Viele Kommentatoren machen sich über den Fehler Höckes lustig. „So eine Ersatz-Kathedrale ist ja auch nicht verkehrt“, spottet ein Nutzer. „Doppelt gemoppelt hält ja auch besser“, stimmt ihm eine Nutzerin zu.

Andere kritisieren die aufgesetzte Dramatik seines Beitrags. „Wirklich jetzt? Jetzt mal ganz ehrlich, manchmal ist es wirkungsvoller Still zu sein. Drama-Queen“, findet ein Kommentator auf Facebook. (vh)