Monica Lierhaus verkündet TV-Abschied – und rechnet mit Branche ab

Monica Lierhaus gab am Sonntag ihren Abschied von der TV-Welt bekannt.
Monica Lierhaus gab am Sonntag ihren Abschied von der TV-Welt bekannt.
Foto: imago images / Agentur Baganz

Als Sport-Moderatorin war Monica Lierhaus bei allen großen Events dabei. Bei der Tour de France, den Olympischen Spielen, Skispringen und natürlich auch bei großen Fußball-Turnieren strahlte Monica Lierhaus mit ihrer roten Mähne um die Wette.

2009 verschwand die Moderatorin wegen Komplikationen bei einer Operation von einem Tag auf den anderen von den Fernsehbildschirmen. Sie kämpfte sich zurück – und doch soll bald Schluss sein mit der TV-Karriere. Das kündigte die 49-Jährige nun an.

Monica Lierhaus verkündet TV-Abschied

„Mit 50 ist Schluss vor der Kamera. Da werde ich mir etwas überlegen müssen“, sagte die Journalistin der Bild am Sonntag in einem Interview.

Diesen Schritt geht sie allerdings nicht ganz freiwillig. Er sei aber notwendig, denn: „Frauen ab 50 haben als Moderatorinnen im deutschen Fernsehen keine Chance mehr“, heißt es in dem Interview weiter.

Lierhaus möchte dem Fernsehen treu bleiben

Es gebe nur wenige Ausnahmen von dieser ungeschriebenen Regel, etwa Brigit Schrowange und Carmen Nebel. Männer hätten es da einfacher, findet Lierhaus.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Monica Lierhaus ist stolz auf Reha-Erfolge

RTL zeigt Lierhaus’ harten Kampf zurück in die Normalität

• Top-News des Tages:

Tatort (ARD): Zuschauer wüten gegen Münster-Krimi – das ist der Grund

Royals: Die Queen trägt einmal im Jahr diese Brosche – und das nicht ohne Grund

-------------------------------------

Den eigenen 50. Geburtstag wird Lierhaus am 25. Mai 2020 feiern.

Ganz will sich die 49-Jährige dann aber noch nicht von der TV-Welt verabschieden. Es gebe schließlich noch genügend Jobs hinter der Kamera, sagte sie der Bild.

Lierhaus liegt nach Komplikationen bei einer OP vier Monate im Koma

Im Jahr 2009 unterzog sich Lierhaus einer OP, bei der ein Hirn-Aneurysma entfernt wurde. Es traten Komplikationen auf, wegen der sie für vier Monate in ein künstliches Koma versetzt wurde.

Lierhaus kämpfte sich danach mühevoll ins Leben zurück. Ganz alltägliche Dinge wie Essen, Trinken und Sprechen musste sie neu lernen. Drei Jahre nach dem Schicksalsschlag arbeitete sie erstmals wieder als Sportreporterin. Seit 2014 berichtet sie für den Pay-TV-Sender Sky Sport.

Hündin gibt Lierhaus Energie

Unterstützung erhält die Journalistin bis heute von ihrer Hündin Pauline. „Wenn ich Pauline nicht hätte, würde ich nicht vor die Tür gehen. Ich würde mich zu Hause einschließen“, sagte am Dienstag auf einer Benefizveranstaltung für schlaganfallbetroffene Kinder. (vh/mit dpa)