Umfrage-Schock: Diese Partei muss sich ernsthafte Sorgen machen

Der Landtag in Sachsen: Am 1. September ist Landtagswahl.
Der Landtag in Sachsen: Am 1. September ist Landtagswahl.
Foto: dpa

Für die Volksparteien wird es immer enger vor der Landtagswahl in Sachsen.

Rund zwei Monate vor der Landtagswahl in Sachsen am 1. September liegen CDU und AfD laut einer Umfrage jetzt gleichauf.

Landtagswahl: Umfrage-Beben in Sachsen

Nach dem aktuellen Sachsen-Trend des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) kommen beide Parteien auf 26 Prozent der Stimmen. Die Linke würde bei der Sonntagsfrage mit 15 Prozent an Zustimmung verlieren und auf dem dritten Platz landen.

CDU 26 Prozent
SPD 9 Prozent
FDP 5 Prozent
Grüne 12 Prozent
Linke 15 Prozent
AfD 26 Prozent

Die Grünen wären laut Umfrage dem Bundestrend entsprechend weiterhin im Aufwind und aktuell viertstärkste Kraft mit 12 Prozent.

+++ Kevin Kühnert spricht im DERWESTEN-Interview: "Kein Problem mit scharfer Kritik" +++

Schlag für die SPD

Für die SPD ist die jüngste Umfrage ein weiterer Schlag: Die Partei verliert kontinuierlich und würde mit 9 Prozent nur noch ein einstelliges Ergebnis verbuchen. Die FDP könnte es mit fünf Prozent knapp wieder in den Landtag schaffen.

----------------------------------------

Mehr Themen:

Whatsapp–Hammer! Mehrere Millionen Smartphone-Nutzer betroffen

Top-News des Tages:

Carola Rackete auf freiem Fuß: Hausarrest aufgehoben – so geht es mit der „Sea-Watch 3“-Kapitänin jetzt weiter

Meghan Markle: Hund rennt in ihr Schlafzimmer – und macht DAS

----------------------------------------

Die CDU gibt sich trotz dieser extremen Verluste vor der Landtagswahl in Sachsen zuversichtlich. CDU-Generalsekretär Alexander Dierks betonte auf Twitter: „Unser Ziel ist es, bis zur Sachsenwahl am 1. September noch deutlich zuzulegen und klar stärkste Kraft zu werden.“

+++ Heftige Vorwürfe gegen Erika Steinbach nach Mord an Walter Lübcke: „Mitschuld an seinem Tod“ +++

Wahl in Sachsen: Diese Koalitionen sind denkbar

Grünen-Fraktionsvorsitzender Wolfram Günther sieht seine Partei durch den Sachsen-Trend bestärkt. „Wir kämpfen weiter mit einer klaren Haltung für Menschlichkeit und Demokratie, für ‎Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit.“

Der Sachsen-Trend hatte auch nach der Zustimmung für mögliche Koalitionen gefragt: Ein schwarz-rotes Bündnis käme laut Umfrage aktuell nur noch auf 35 Prozent und hätte damit keine Mehrheit mehr. Rechnerisch wäre ein Bündnis zwischen CDU und AfD mit 52 Prozent zwar möglich, stößt allerdings bei 70 Prozent der Befragten auf Ablehnung. Ein Viererbündnis aus CDU, SPD, Grünen und FDP käme derzeit auf 52 Prozent, jedoch finden nur 32 Prozent eine solche Koalition gut. (dpa/pen)