Neue Lidl-Werbung: Discounter veräppelt Aldi, Rewe und Edeka – aber dürfen sie das?

Zahlen, Daten, Fakten: Wo ist es günstiger? Wer ist größer? Welcher Discounter steht in der Kritik?

Beschreibung anzeigen

Diesen Lidl-Werbe-Spot(t) feiert gerade das Netz!

Denn da hat sich Lidl ganz schön was einfallen lassen! Auf Instagram teilt die Supermarkt-Kette ein neues Werbevideo. Die Konkurrenz bekommt dabei ganz schön ihr Fett weg. Ob die da wohl begeistert sind? Fraglich. Obwohl. Eigentlich ist ja jede Werbung gute Werbung.

Lidl: Supermarkt verspottet Konkurrenz

In dem neuen Instagram-Video von Lidl, macht sich die Supermarkt-Kette über andere Läden lustig. Zu dem Video schreibt der Discounter: „Welcher deiner Freunde muss endlich verstehen, dass ALDI anderen keine Chance haben?“. Da war schon der erste Seitenhieb gegen Konkurrent Aldi.

Aber auch die anderen bekannten Supermärkte nimmt sich Lidl in dem kurzen Spot vor. Insgesamt wird gegen sieben andere Mitbewerber geschossen. Hier die Wortspiele des Discounters:

  • „Lidl lohnt sich. Aldi anderen sind teurer.“
  • „Mehr Lidl vom Netto.“
  • „Teurer wäre EDEKAdent.“
  • „So günstig, da dreht sich der Penny zwei Mal um.“
  • „Ab zu Lidl. Der Rest ist irREWElant.“
  • „Preise fernab der Normalität.“
  • „So günstig? Real ist das nicht.“

Während des Spots laufen verschiedene beliebte Memes aus den letzten Jahren. Massive Elektro-Beats verleihen dem Spot eine zusätzliche Härte.

Vergleichende Werbung – bewegt Lidl sich noch im rechtlichen Rahmen?

Die Fans feiern den Spot. Laute Elektromukke, Meme-Culture und gewagte Wortspiele kommen gut an. Das war offenbar auch die Idee. „Bei der aktuellen einwöchigen Markenkampagne haben wir uns dafür entschieden, auf erfrischende und humorvolle Art und Weise besonders auf unser vielfältiges Markensortiment zum gewohnt günstigen Lidl-Preis aufmerksam zu machen“, so eine Lidl-Sprecherin gegenüber der Lebensmittel-Zeitung.

Aber ist das noch vergleichende Werbung? Oder werden hier Grenzen überschritten?

Vergleichende Werbung wird in Deutschland noch vergleichsweise selten genutzt. Sie ist prinzipiell aber erlaubt, wenn der Werbende sich an bestimmte Regeln hält.

Jetzt hängt es von den Mitbewerbern ab

Im Paragraph 6 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb werden die Richtlinien für vergleichende Werbung festgehalten. Diese sind prinzipiell recht deutlich formuliert, mit Blick auf die Art des Werbespots für den Laien aber schwierig anzuwenden.

Meint Lidl mit der Aussage „Aldi anderen sind teurer“ beispielsweise wirkliche alle anderen Supermärkte oder nur Aldi? Im Gespräch mit dieser Redaktion konnte eine Sprecherin des Deutschen Werberates sagen, dass es jetzt auf die im Werbespot erwähnten Läden ankommt.

+++ Aldi: Kundin motzt über irrsinniges Produkt – „Was für ein Müll“ +++

Aldi, Netto und Co. haben es in der Hand

Aldi, Netto, Edeka, Penny, Rewe, Norma oder Real könnten nun Klage einreichen. In diesem Fall müsste ein Richter prüfen, ob Lidl gegen geltendes Recht verstoßen hat.

Wäre das Ergebnis positiv, müsste Lidl den Spot auf jeden Fall aus dem Netz nehmen. Käme es aber zu einem negativen Befund, wäre es für Lidl eine Win-Win-Situation. Einerseits würde der Discounter so noch mehr Aufmerksamkeit erhalten, andererseits könnte der Webespot so wie er ist bestehen bleiben.

Die genannten Lebensmittelmärkte könnten alternativ natürlich auch einen eigenen Konter-Werbespot herausbringen. Auf Instagram kursiert etwa dieses Revanche-Video, dass offenbar von Azubis von Edeka produziert wurde.

-----------------------------------

• Mehr Themen:

Aldi mit radikalen Änderungen – zahlreiche Produkte verschwinden

Lidl: Kunden freuen sich auf beliebte Aktionsware – und werden bitter enttäuscht

• Top-News des Tages:

Amazon Prime Day 2019: Diesen dummen Fehler machen viele Kunden jedes Jahr beim Einkaufen

Hund wird lebendig am Strand begraben – doch es ist noch dramatischer

-------------------------------------

Fans sind begeistert: „Hammer geil.“

Die Fans sind jedenfalls begeistert. „Ich feier euch für diese Werbung“ schreibt eine Nutzerin. Ein anderer Nutzer lobt: „Ich kann nur sagen: `Hut ab an die Marketingabteilung. Einfach nur…Lidl lohnt sich!´“. Auch ein weiterer Follower ist begeistert: „Heftig! Ich kann nicht mehr! Das ist das beste Werbevideo, was ich dieses Jahr gesehen habe! Ihr macht mich fertig. Hammer geil.“ Das die Werbung ankommt, zeigt dieser Post: „Ab jetzt geht's nurnoch zum Lidl!“

+++Aldi, Lidl und Co.: Ärger wegen Pfandflaschen - Händler schreibt Wutbrief+++

Zumindest bei den potentiellen Kunden war das Video jetzt schon ein riesiger Erfolg. Auf Instagram wurde es nach einem Tag über 100.000 aufgerufen. (lmd/db)