Mann fährt auf Autobahn – als er DAS sieht, hält er sofort an

Als ein Mann auf der Autobahn am Straßenrand einen hilflosen Hund sieht, hält er sofort an. (Symbolbild)
Als ein Mann auf der Autobahn am Straßenrand einen hilflosen Hund sieht, hält er sofort an. (Symbolbild)
Foto: dpa

David Fredman wollte am vergangenen Montag im US-amerikanischen Independence (Missouri) zur Arbeit fahren. Als er über die Autobahn fuhr, entdeckte er am Straßenrand einen gefesselten Hund. Sofort drehte er um, um das Tier zu retten.

Über die schreckliche Tierquälerei berichtet der amerikanische Sender Fox News. „Ich habe gesehen, dass etwas, das wie ein Hund aussah, mit einem Kabel an einem Stromkasten festgebunden war“ erzählt der Mann dem Sender.

Hund: Als ein Mann das hilflose Tier an der Autobahn entdeckt, dreht er sofort um

Das Kabel habe ihm so sehr die Kehle abgeschnürt, dass seine Füße fast nicht mehr den Boden erreichten. Das Tier habe verzweifelt versucht den Kopf nach rechts und links zu bewegen, um sich zu befreien.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Acht Hunde sterben auf mysteriöse Weise: Dann kommt raus, dass...

Frau lässt Hund frei laufen - dann beginnt die tödliche Tragödie

• Top-News des Tages:

Thailand: Frau will Schnorcheltour machen – sie endet in einem Albtraum

Familie kommt aus Urlaub zurück: Als sie in die Regentonne schaut, bleibt ihr das Herz stehen

-------------------------------------

„Als ich ihn losschnitt, konnte er nicht mehr atmen. Er versuchte es. Auch das Laufen fiel ihm schwer“, so der Retter. Fotos der schrecklichen Tat lud er bei Twitter hoch. „Ich kann nicht glauben, dass jemand so etwas Tieren antut“, fügt er fassungslos hinzu.

Er hatte nicht gezögert und sofort zum Messer gegriffen. Außerdem wählte er den Notruf. Dann brachte er das Tier zu einer Auffangsstation. Weil der Hund gechipt war, konnte sein Besitzer ausfindig gemacht werden. Keine Meile entfernt vom Tatort wohnte dieser. Dee Vaughn hatte sein Haustier seit Montag vermisst. Er war bestürzt. So weit hätte sein Hund in der kurzen Zeit gar nicht alleine laufen können.

„Danke, dass du meinen Hund gerettet hast“

Nach der Arbeit lud der Besitzer David Fredman zu sich nach Hause ein. „Vielen vielen Dank, dass du gestoppt hast und das Leben meines Hundes gerettet hast“, soll er laut Fox News überglücklich gesagt haben. (js)