„Heute Show“: Als Oliver Welke DIESES Bild zeigt, geht ein Raunen durchs Studio

„Heute Show“-Moderator Oliver Welke.
„Heute Show“-Moderator Oliver Welke.
Foto: Screenshot/ZDF

Der Lehrermangel in Deutschland ist ein riesiges Problem. Besonders an Grundschulen. Das wissen auch die „Heute Show“ und ihr Moderator Oliver Welke. Und da die deutsche Grundschule mittlerweile ihr 100-Jähriges feierte, widmete die „Heute Show“ den Problemen und Unzulänglichkeiten doch direkt mal knappe drei Minuten Sendezeit.

Los ging es, wie für einen Rückblick auf die gute alte Zeit üblich, mit Bildern aus eben jener mehr oder weniger guten alten Zeit. Da wurden Kinder gezeigt, die geschlagen werden und die Ohren lang gezogen bekommen. Garniert mit der dezent ironischen Moderation von „Heute Show“-Moderator Oliver Welke. „100 Jahre Grundschule, da werden sicher viele ZDF-Zuschauer zuhause ganz nostalgisch, weil die ganzen schönen Bilder aus der Kindheit wieder hochkommen. Die ganzen Erinnerungen. Ja, die gute alte schwarze Pädagogik. Wie sich die Zeiten ändern. Heute werden nur noch die Lehrer gehauen.“

„Heute Show“ im ZDF: Bei diesem Video ist das Publikum sprachlos

Elegant den Bogen zur Neuzeit gespannt, Herr Welke. Und kurz darauf zeigt der 53-jährige Moderator ein Video, bei denen die Zuschauer alles aus dem Gesicht fällt. Bei dem wohl die wenigsten entscheiden können, ob sie lachen oder doch lieber weinen sollten.

Es geht um die sogenannten Quer-Einsteiger. Die Lehrer also, die ohne weitreichende pädagogische Ausbildung an Schulen unterrichten. Ohne sie würde das Schulsystem zusammenbrechen, so Welke. Das dies aber trotz allem nicht die abschließende Lösung sein kann, zeigt eben schon beschriebenes Video.

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ „heute-show“ im ZDF teilt hart gegen Sachsen aus: „Kann man schon ignorieren“ +++

+++ „Heute Show“ im ZDF: Beliebter Satiriker hört auf – weil er jetzt einen besseren Job hat +++

+++ „Heute Show“ im ZDF: Oliver Welke spottet über peinliche Panne in Duisburg +++

-------------------------------------

In dem Einspieler des „Sat 1-Frühstücksfernsehens“ berichtet eine Quer-Einsteigerin über ihre Aufgaben in der Schule: „In dieser Klasse (eine sechste Klasse) habe ich ein halbes Jahr Englischunterricht gegeben, obwohl ich gar kein Englisch kann.“

+++ Sophia Thomalla teilt unglaubliches Bild: „Kind bekommen“ +++

Lehrermangel in Brennpunktvierteln

Oliver Welkes Reaktion: „Obwohl ich kein Englisch kann. Hömma, das gibt's doch gar nicht. Nehmt doch gleich Günther Oettinger. Wenn man drüber nachdenkt, ist das nämlich gar nicht mehr lustig. Lehrermangel trifft nämlich besonders oft Schulen in sogenannten Brennpunktvierteln, weil Junglehrer sich ihre Schulen in der Praxis meistens aussuchen können. Das heißt aber gerade Kinder, die besondere Förderung bräuchten, fallen jetzt noch tiefer durch den Rost.“

+++ „Fernsehgarten“: Vor dem Finale am Sonntag – ZDF mit dringender Warnung +++

„Biodeutsche Kinder“

Ein Thema also, bei dem einen wirklich alles aus dem Gesicht fallen kann. Denn so fördert man immer mehr die soziale Ungleichheit in Deutschland. Und dann blendet die „Heute Show“ noch ein Bild ein, bei dem ein Raunen durchs Publikum geht. Als es zum Thema Privatschulen kommt, sieht man das Bild von fünf blonden Kindern mit blauen Augen.

--------------------

Das ist die „Heute Show“:

  • Die „Heute Show“ ist eine deutsche Satire-Sendung
  • Sie wird freitagabends im ZDF ausgestrahlt
  • Die Sendung wird seit 2009 ausgestrahlt
  • Erstausstrahlung war am 26. Mai 2009
  • Die Titelmelodie stammt von Terry Devine-King und heißt „Breakfast Briefing“
  • Die „Heute Show“ ist eine deutsche Adaption der US-amerikanischen Nachrichtensatire „The Daily Show“

----------------

Darunter die Worte: „Biodeutsche Kinder aus regionaler Aufzucht.“ Eine Anspielung darauf, dass auf den Privatschulen fast nur deutsche Kinder sein sollen. Es ist ein großes Problem, auf das die „Heute Show“ satirisch anspielt. Auch wenn es zum Teil lachhaft klingt.

Die ganze Folge der „Heute Show“ kannst du hier sehen.

„heute-show“ in Zahlen

Im Jahr 2019 erreichte die „heute-show“ am Freitagabend bisher im Schnitt 4,19 Millionen Zuschauer. Davon waren durchschnittlich 1,15 Millionen 14- bis 49-Jährige dabei, was einem 15,2 Prozent Marktanteil entspricht.

Das Online-Angebot der „heute-show“ zählte von Februar bis Juni dieses Jahres 3,31 Millionen Aufrufe pro Monat.