RTL: Show-Beben! Diese Sendung könnte nach zehn Jahren zurückkehren

Der Fernsehsender RTL will in Zukunft vermehrt auf Live-Shows setzen.
Der Fernsehsender RTL will in Zukunft vermehrt auf Live-Shows setzen.
Foto: Georg Wendt / dpa

Zwischen 1998 und 2009 gehört der „Domino Day“ zu den jährlichen Highlights im Fernsehprogramm von RTL.

Nach zehn Jahren könnte die Sendung nun überraschend zurückkehren. Entsprechendes deutete RTL-Geschäftsführer Jörg Graf an.

RTL: Mehr Live-Shows geplant

Im Interview mit dem Medienmagazin „DWDL“ sprach Graf über die Zukunft des Fernsehsenders. Dabei outete er sich als großer Fan von Live-Sendungen.

„Sich auf das Risiko einer Live-Show einzulassen, bringt allen den Spaß am Fernsehen zurück, weil wir viel zu perfektionistisch geworden sind“, so Graf.

------------------------------------

• Mehr zu RTL:

Familie Ritter aus „Stern TV“: Überraschende Entwicklung bei Karin Ritter – „Hier geht es um eine alte Frau“

DSDS: Peinlicher Fauxaps! Dieter Bohlen macht DIESEN Patzer beim Casting

Pietro Lombardi verknallt in RTL2-Star: Drama im TV – dann passiert das Unerwartete

-------------------------------------

Domino Day könnte zurückkehren

Nur noch eine Frage der Zeit also, bis der „Domino Day“ zurückkehrt? Das Live-Event lockte schließlich in Spitzenzeiten knapp 15 Millionen Zuschauer vor den Fernseher.

------------------------

Das war der „Domino Day“:

  • 1998 fand der erste „Domino Day“ statt
  • Danach gab es das Event (mit Ausnahme von 2003) jedes Jahr
  • Immer wieder wurde versucht, einen neuen Weltrekord an gefallenen Steinen Dominosteinen aufzustellen
  • RTL zeigte das Spektakel live
  • Wegen finanziellen Problemen gibt es den „Domino Day“ seit 2009 nicht mehr
  • Moderiert wurde das Format von Linda de Mol (1998 bis 2002) und Frauke Ludowig (ab 2004)
  • Beim letzten „Domino Day“ im Jahr 2004 wurden fast 5 Millionen Steine aufgebaut

------------------------

„Es liegt ja auf der Hand, wenn wir auf Eventisierung setzen wollen, dann liegt der „Domino Day“ nahe“, erklärt Graf. Er selbst war viele Jahre für die Finanzierung des Events durch internationale Partner zuständig. Der „Domino Day“ wurde in den Niederlanden ausgetragen.

„Super spannendes Programm“

Diese gestaltete sich allerdings häufig schwierig, „weil das Interesse am „Domino Day“ schon ein sehr deutsches war“. Trotzdem sei das Event immer sehr kostspielig gewesen.

+++ Bei ARD-Talkshow: Als Sido DAS sagt, platzt Günther Jauch der Kragen +++

„Deswegen gab es ihn vor zehn Jahren zum letzten Mal, gleichwohl finde ich auch, dass es ein super spannendes Programm ist“, erklärt Graf. (nr)