Royals: Queen Elisabeth II. macht Schluss – so reagiert ihr Volk auf die Nachricht

Das ist die britische Thronfolge

Queen Elisabeth II. ist seit 1952 Königin von Großbritannien. Doch wer kommt nach ihr in der Thronfolge?

Beschreibung anzeigen

Jahrzehntelang gehörte er zu den Royals wie die Krone oder das nüchterne Auftreten. Doch nun hat sich die Queen entschieden. Sie will nicht mehr. Sie macht Schluss. Mit Echtpelz. Das berichtet das Magazin Harpers Bazaar“ in Bezug auf die Memoiren der persönlichen Stylistin der Queen, Angela Kelly.

Royals: Queen Elisabeth II trifft Entscheidung von großer Tragweite

In ihrem Buch „The other Side of the Coin“ (zu deutsch: Die andere Seite der Medaille“) schreibt, Kelly: „Wenn ihre Majestät bei besonders kaltem Wetter an einer Verpflichtung teilnehmen soll, wird sie ab 2019 Kunstfell verwenden, um sich warmzuhalten.“

Royals: Ihre alten Echtpelz-Outfits wird die Queen weitertragen

So werden die zukünftigen Outfits der Queen nur noch aus Kunstpelz bestehen. Allerdings: „An den neuen Outfits, die für die Königin entworfen wurden, ist jedes verwendete Fell eine Fälschung. Das bedeutet jedoch, dass das Fell bestehender Outfits ersetzt wird oder dass die Königin nie wieder Fell trägt. Die Königin wird weiterhin vorhandene Outfits aus ihrer Garderobe tragen“, so ein Sprecher des Buckingham Palace.

--------------------

Das ist Queen Elisabeth II:

  • Elisabeth II. heißt eigentlich Elizabeth Alexandra Mary
  • Sie wurde am 21. April 1926 in Mayfair, London geboren
  • Elisabeth II. ist seit 1952 Königin des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland sowie von 15 weiteren souveränen Staaten
  • Zudem ist sie das weltliche Oberhaupt der Staatskirche Englands
  • Ihr Thronfolger ist ihr Sohn Prinz Charles
  • Darauf folgt ihr Enkel: Prinz William

--------------------

Elisabeth II: Das Volk feiert seine Königin wegen der Entscheidung, keinen Pelz mehr zu tragen

Das Volk feiert ihre Königin für die Entscheidung, in Zukunft keine Echtfell-Outfits mehr zu erwerben. So sagt beispielsweise Claire Bass, die Geschäftsführerin der „Human Society International“ gegenüber „Harpers Bazaar“: „Die Entscheidung von Königin Elizabeth, auf Fell zu verzichten, spiegelt die Stimmung der britischen Öffentlichkeit wider, von der die meisten 'grausames Fell' verabscheuen und nichts damit zu tun haben wollen.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ Royals: Prinz Charles mit trauriger Nachricht – „Meine Frau und ich haben ...“ +++

+++ Kate Middleton: Du wirst nicht glauben, wie viel reicher sie als Meghan ist +++

+++ Meghan Markle: Bilder aus der Vergangenheit aufgetaucht – sie beweisen ... +++

-------------------------------------

Und auch die Tierschutzorganisation „World Animal News“ feiert die Königin für ihren Entschluss. Auf Twitter schreiben die Aktivisten: „Wir danken der Königin für ihre Entscheidung und hoffen, dass nun auch die britische Regierung dem Vorbild folgt und Echt-Pelz im ganzen Vereinigten Königreich verbietet.“

Buckingham Palace: Wachen tragen weiter Bärenfellmützen

Doch auch wenn die Queen dem Pelz abgeschworen hat, halten ihre Wachen am Buckingham Palace an den traditionelle Bärenfellmützen fest. „Es gibt keine Pläne, die als zeremonielle Kopfbedeckung verwendeten Bärenfelle zu ersetzen“, teilte das Verteidigungsministerium in London auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Tierrechtsorganisation Peta hatte gefordert, das Bärenfell auf den Hüten der Wachen durch Kunstbärenfell zu ersetzen.

+++ Royals: Nun ist es offiziell! Prinz Harry und Meghan Markle werden ... +++

Wie Peta mitteilt, wurden 2015 über 55 Millionen Nerze allein für die Pelzproduktion gehäutet. Doch auch unter anderem Füchse, Waschbären, Schafe, Wiesel, Katzen oder Hunde müssen für Pelze sterben. Über die Hälfte aller Pelze sollen demnach auch Europa stammen.

Letzte Pelzfarm in Deutschland geschlossen

In Österreich, Großbritannien, Slowenien, Kroatien, Mazedonien und Japan ist die Tierzucht für Pelze bereits verboten. In Deutschland wurde ein Zuchtverbot verhindern, jedoch die Haltungsbedingungen 2017 verschärft. Wie das Deutsche Tierschutzbüro im April diesen Jahres mitteilt, soll auch die letzte Pelzfarm mit Nerzen in Rahden (NRW) nun den Betrieb einstellen. 4000 bis 5000 Tiere sollen dort in den Käfigen gehalten worden sein. Diese wurden im Frühjahr abgeebaut.