Hund wird angefahren – dann springt ein Junge (11) plötzlich auf die Straße

Ein Hund in Brasilien hatte Glück, dass der 11-Jährige in der Nähe der Straße unterwegs war. (Symbolbild)
Ein Hund in Brasilien hatte Glück, dass der 11-Jährige in der Nähe der Straße unterwegs war. (Symbolbild)
Foto: imago images / Steffen Schellhorn

Ein Hund wurde von einem Auto angefahren und achtlos auf der Straße liegengelassen. Die Überlebenschancen des kleinen Streuners in Itajai (Brasilien) standen schlecht – wäre da nicht Jean Fernandes (11) gewesen.

Der 11-jährige Junge aus Brasilien hat sein Leben riskiert, um den Hund vor den Autos auf der Straße zu retten. Das berichtete die „Huffpost“.

Hund von der Straße gerettet

Der Hund wurde bei dem Unfall verletzt und blieb auf dem Asphalt liegen. Jean lief zwischen den nahenden Autos durch, nahm den Hund auf den Arm und rannte zum Straßenrand zurück.

Den kleinen Hund, kurzum auf den Namen „Mel“ (zu Deutsch: Honig) getauft, brachte Jean zum Tierarzt. Der kümmerte sich um die Verletzungen und gab kurz darauf Entwarnung: Mel geht es super. Er erholt sich prächtig und wird vermutlich wieder ganz gesund.

Tierretter mit großem Herz

Eine Fotografin wurde Zeugin der berührenden Szenen und fing sie mit ihrer Kamera ein.

------------------

Mehr zum Thema Hund:

Hund von Autofahrer entführt – einen Tag später macht Polizei einen Schock-Fund!

Hund fällt in Mülheim die Treppe herunter – Feuerwehrleute werden zu Helden

Hund: Touristen entdecken Tier am Meer – sie glauben nicht, was sie da sehen

Hund in Dortmund muss sterben – der Grund ist einfach grausam

------------------

Die Bilder davon veröffentlichte sie bei Facebook, zur großen Begeisterung ihrer Fans: „Jean Fernandes wird mal ein großartiger Mann werden! Er hat eine tolle Einstellung. Er nimmt auch die wahr, die Hilfe brauchen“, schreibt einer von ihnen.

Gute Aussichten für Mel

Jeans Mutter Rubia Liliana Rose sagte der „Huffpost“, ihr Sohn habe schon immer ein großes Herz für Tiere gehabt.

Seine mutige Tat war für sie daher keine große Überraschung. Wann immer er ein verletztes oder verlassenes Tier finde, würde er es retten und pflegen wollen. (vh)