Astronomen in heller Aufruhr – Ufo-Telefon steht wegen DIESES Phänomens nicht mehr still

Astronomen und Laien sind wegen eines ungewöhnlichen Himmelsphänomens beunruhigt. (Symbolfoto)
Astronomen und Laien sind wegen eines ungewöhnlichen Himmelsphänomens beunruhigt. (Symbolfoto)
Foto: picture alliance / dpa

Kleine Lichter, die wie eine Perlenkette am Nachthimmel strahlen – diese ungewöhnliche Beobachtung sorgt aktuell für Unruhe! Sowohl Laien als auch Astronomen fürchten das Himmelsphänomen.

Das steckt dahinter: Eine Bahn aus hellen Lichtern, die um die Erde läuft, lässt das Telefon der Ufo-Meldestelle Cenap (Centrales Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene) aktuell nicht mehr still stehen. Bereits 2019 gab es wegen des gleichen Phänomens manchmal um die 60 Anrufe am Tag. Das berichtet der „Merkur“.

SpaceX Starlink Projekt

Astronomen: Das steckt hinter der außerirdischen Lichterkette

Verantwortlich für die allgemeine Verunsicherung ist Elon Musk, Multimilionär mit eigenem Raumfahrtunternehmen namens SpaceX.

Mit dem Projekt „Starlink“ will der 48-Jährige weltweit schnelles Breitband-Internet etablieren.

Dafür schießt der Amerikaner seit Mai 2019 in Abständen jede Menge Kommunikationsatelliten ins Weltall, zuletzt Anfang Januar.

Bisher hat Musk so insgesamt 180 Satelliten in die Erd-Umlaufbahn gebracht, 12.000 sollen am Ende ihre Bahnen um die Erde ziehen.

Astronomen: Deshalb kommt es zur ungewöhnlichen Formation

„Die Satelliten sind nach dem Start relativ eng beieinander, sehr niedrig und deswegen auffallend für gelegentliche Beobachter“, zitiert der „Merkur“ Rainer Kresken, Leiter der Sternwarte Starkenburg in Hessen.

---------------

Mehr Themen:

  • Holland: Paar aus Gelsenkirchen will Urlaub in Ferienhaus machen – dann entdeckt es diesen Zettel an der Tür
  • Wetter in NRW: Kommt JETZT der erste Schnee?

----------------

Die künstlichen Himmelskörper leuchten so hell, weil sie von der Sonne angestrahlt werden. Wenn sie in eine höhere Umlaufbahn ziehen, wird sich auch die Perlenketten-Struktur auflösen, die Kette wird sich auseinander ziehen.

Astronomen: Diese schlimmen Folgen könnten die Satelliten haben

Trotz der noblen Absicht, auch die entlegensten Ecken mit schnellem Internet zu versorgen, kritisieren Astronomen das „Starlink“-Projekt. So wird befürchtet, dass man irgendwann mehr Satelliten als Sterne am Nachthimmel sehen würde und die Umlaufbahn vermüllt wird. (kv)