Kreuzfahrt: Reedereien stoppen reihenweise Schiffe – aus diesem furchteinflößenden Grund

Kreuzfahrten: Urlaub auf hoher See

Von Jahr zu Jahr stechen mehr Touristen in See. Kreuzfahrten werden weltweit immer beliebter. Auch immer mehr Deutsche machen Urlaub auf hoher See.

Beschreibung anzeigen

Schlechte Nachrichten für einige Kreuzfahrt-Passagiere: Zahlreiche Reisen auf den Schiffen werden abgesagt. Grund dafür ist das gefährliche Corona-Virus.

Nachdem bereits an vielen Flughäfen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, trifft es nun auch die Kreuzfahrt-Industrie.

Kreuzfahrt: Fahrten gestoppt wegen Corona-Virus

Viele Reedereien gaben bekannt, dass Kreuzfahrten in China abgesagt werden.

------------------------------------

Mehr Themen:

-------------------------------------

Außerdem müssen sich die Passagiere bei den wenigen noch stattfindenden Kreuzfahrten darauf einstellen, dass sie vor dem Boarding auf das Virus getestet werden. Das berichtet das Portal „Cruise Industry News“.

Von der Reederei Costa Asia wurden gleich neun Reisen in China gestrichen. Welche Reisen genau betroffen sind, ist auf der Seite der Reederei nachzulesen. Europäische Reisen sind derzeit nicht betroffen, so eine Sprecherin von Costa Cociere gegenüber DER WESTEN.

Kosten werden zurückerstattet

Um die Kunden nicht ganz zu verärgern, haben die Reedereien, die Kreuzfahrten komplett absagten, versprochen, die Kosten zurückzuerstatten. Außerdem gibt es teilweise das Angebot, auf einen anderen Zeitraum umzubuchen, wenn die Gefahr des Virus unter Kontrolle ist.

-----------------

Das sind die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt:

  • Symphony of the Seas (6800 Passagiere)
  • Costa Smeralda (6200)
  • MSC Bellissima (5700)
  • Harmony of the Seas (5479)
  • Oasis of the Seas und Allure of the Seas (5400)
  • MSC Grandiosa (4900)
  • MSC Meraviglia (4488)

-----------------

>>> Kreuzfahrt: Dramatischer Funkspruch! Plötzlich stößt das Schiff auf ausgerechnet SIE

Besonders Reisende aus der im Moment zur Sperrzone erklärten Stadt Wuhan sind von den Regelungen betroffen. Denn sie werden selbst bei den stattfindenden Kreuzfahrten nicht an Bord des Schiffes gelassen.

Erste Krankheitsfälle auch in Deutschland

Erste Krankheitsfälle erreichten jetzt auch Deutschland. Hierzulande wurde erstmals am Montagabend vom Gesundheitsministerium bestätigt, dass sich ein Mann infiziert habe. Mehr dazu erfährst du hier >>>

Drei weitere Meldungen aus Bayern folgen. Am Mittwoch wird dann bekannt, dass auch der erste Verdachtsfall in NRW aufgekommen ist. Mehr dazu hier >>> (fb)