Sturm „Sabine“ wütet in Deutschland: Und alle lachen über DIESES Video aus Leipzig

Sturm „Sabine“ sorgte für „Land unter“ in Hamburg. (Symbolbild)
Sturm „Sabine“ sorgte für „Land unter“ in Hamburg. (Symbolbild)
Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Saarbrücken. Sturm „Sabine“ fegt seit Sonntag mit orkanartigen Böen über Deutschland hinweg. Für Rettungskräfte im gesamten Bundesgebiet bedeutet das Schwerstarbeit.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte mit deutlichen Worten vor Sturm „Sabine“ in Deutschland: Draußen herrsche Lebensgefahr. Die Meteorologen sollten Recht behalten.

Sturm „Sabine“ in Deutschland: Alle lachen über DIESES Video

Wir berichten in einem Newsblog über die Auswirkungen des Sturmtiefs „Sabine“ in Deutschland.

Montag, 10. Februar

19.20 Uhr: Schwere Sturmflut in Hamburg. „Sabine“ hat der Hansestadt am Montag neben heftige Böen eine Sturmflut beschert. Das Wasser überschwemmte den Fischmarkt und angrenzende Straßen. Die Elbe stieg um kurz nach 17.00 Uhr auf 2,70 Meter über dem mittleren Hochwasser, wie das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie mitteilte.

Das Unwetter soll Hamburg noch weiter in Atem halten. Auch am Dienstag und Mittwoch soll es jeweils zwei Sturmfluten geben, die aber nicht mehr so hoch ausfallen sollen.

18.09 Uhr: Ein Mann ist in Thüringen vom Dach seines Hauses geweht worden. Er sei schwer verletzt nach Erfurt in ein Krankenhaus gekommen, sagte eine Sprecherin des Landratamtes des Ilm-Kreises am Montag. Wegen Sturmtief „Sabine“ habe der Mann am Sonntagabend versucht, das Dach seines Hauses zu sichern.

Twitter-Nutzen finden die Komik der Situation

11:38 Uhr: In Leipzig sorgt derweil ein Video bei Twitter für Lacher. Es soll einen Mitarbeiter der Leipziger Stadtreinigung zeigen, der am Montagvormittag Blätter mit einem Laubbläser von der Straße pustet.

Eine Userin tweetet: „Deutscher Wetterdienst: Ein Sturm wird kommen - rette sich, wer kann. Deutsche Bahn: Okay, wir stellen vorsichtshalber alles ein. (...) Leipziger Stadtreinigung (morgens 6:30 Uhr): Wenn hier jemand Wind macht, sind wir das!“

10:53 Uhr: Die Deutsche Bahn hat den Fernverkehr in Deutschland fast ausnahmslos wieder aufgenommen. Nur in Bayern, wo „Sabine“ noch wütet, fahren weiter keine Züge. In weiten Teilen des Landes musst du dich aber weiter auf Einschränkungen und Verspätungen einstellen.

Lkw-Teil kracht auf Auto – Fahrer schwer verletzt

09.04 Uhr: Schwerer Unfall in Baden-Württemberg am Montagmorgen. Gegen 7 Uhr riss der Sturm bei Eppingen die Abdeckung eines Lkw ab. Die stürzte dann auf ein entgegenkommendes Auto herab. Dabei wurde das Dach des Autos aufgerissen. Wie die „Welt“ berichtet, erlitt der Fahrer (49) dabei schwere Verletzungen.

08.34 Uhr: Im Norden ist der Sturm in der Zwischenzeit größtenteils abgeflaut, hat aber für zahlreiche Arbeit gesorgt. Alleine in Hamburg zählte die Feuerwehr 300 Einsätze. Besonders schlimm erwischte es eine Familie in Stadtteil Blankenese. Hier krachte eine Kastanie auf ein Einfamilienhaus. Dabei stürzte nach Angaben eines Feuerwehrsprechers das Dach und zwei Wände ein. Das Dach und zwei Wände seien eingestürzt, sagte ein Feuerwehrsprecher am Sonntagabend. Zum Glück verletzte sich dabei niemand.

08.01 Uhr: „Sabine“ ist mit gewaltiger Kraft über Deutschland hinweggezogen. Nach DWD-Angaben rauschte das Orkantief mit 171 km/h über den Brocken im Harz hinweg. Noch höher waren die Windgeschwindigkeiten nur auf dem Feldberg im Schwarzwald. Hier wurden 177 Stundenkilometer gemessen.

Baukran kracht auf Frankfurter Dom

07:48 Uhr: In Frankfurt ist in der Nacht ein Baukran auf den Frankfurter Dom gekracht und richtete Schäden am Dach an. Die Polizei sperrte den Domplatz daraufhin großflächig ab. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand.

07.07 Uhr: Schlechte Nachrichten besonders für den Süden der Republik. Den trifft Sturm „Sabine“ in den nächsten Stunden mit besonderer Härte. Der DWD hat für die komplette Südhälfte Deutschlands die zweithöchste Unwetterwarnstufe verhängt. In einigen Regionen in Baden-Württemberg und Bayern erwarten die Wetter-Experten sogar „extremes Unwetter“.

Drama vor Krankenhaus – zwei Menschen in Lebensgefahr

6.54 Uhr: Schrecklicher Vorfall allerdings am späten Sonntagabend in Saarbrücken. Auf dem Parkplatz des Klinikums Saarbrücken wurden zwei Menschen von einem umstürzenden Baum begraben. Beide schweben nach Angaben der Polizei in Lebensgefahr.

+++ Coronavirus in Deutschland: Deutsche Rückkehrer in Berlin angekommen ++ Erschreckende Erkenntnis ++ Zahl der Opfer steigt an +++

6.42 Uhr: In Nordrhein-Westfalen richtete „Sabine“ nach bisherigen Erkenntnissen nicht so viel Schaden an wie befürchtet. Zwar gibt es Verletzte zu beklagen, Informationen über Todesopfer gibt es zur Zeit allerdings keine. Feuerwehren waren im ganzen Bundesland vor allem wegen abgeknickter Bäume im Einsatz,

+++ Martin Rütter: Hund stürmt auf Baby zu – dann muss der Hundeprofi DAS mitansehen +++

6.33 Uhr: Die Vorbereitungen auf den Sturm „Sabine“ laufen bereits seit Tagen. Die Deutsche Bahn hatte lange im Vorfeld mögliche Ausfälle angekündigt. Tatsächlich musste der Fernverkehr in Deutschland am Sonntagnachmittag komplett eingestellt werden. Auch der Regionalverkehr kam in einigen Bundesländern, wie Nordrhein-Westfalen zum Erliegen. Mehr Informationen zur Lage bei der Deutschen Bahn in NRW liest du hier >>> (ak mit dpa)