Coronavirus: Krankenschwester platzt der Kragen, als sie DAS mitbekommt - „Was stimmt mit euch nicht?“

Eine Krankenschwester meldet sich wegen des Coronavirus' zu Wort. (Symbolbild)
Eine Krankenschwester meldet sich wegen des Coronavirus' zu Wort. (Symbolbild)
Foto: imago images / Design Pics

Seit Wochen halten die Berichte über das Coronavirus die Menschen in Atem. Zunächst war China betroffen. Plötzlich folgen auch Meldungen über Infektionen in vielen Regionen Deutschlands. Eine Krankenschwester aus Hamburg hat jetzt genug!

Aus Verunsicherung beginnen die Leute Lebensmittel und Hygieneartikel zu horten. Die Supermarkt-Regale sind in der Folge leergekauft.

Coronavirus: Krankenschwester platzt der Kragen

Auch vor kriminellen Handlungen schrecken die Menschen inzwischen nicht mehr zurück. Literweise Desinfektionsmittel werden aus Krankenhäusern geklaut. Dort, wo es wirklich gebraucht wird!

+++ Coronavirus: Quarantäne-Station in China eingestürzt – rund 75 Menschen verschüttet +++

Und schlimmer noch: Auf Ebay und Co. werden Hygienemittel und Mundschutz zu übertriebenen Preisen angeboten.

Eine Krankenschwester aus Hamburg hat jetzt genug davon. Auf Facebook macht sie ihrem Frust über die dramatische Situation in den Krankenhäusern Luft.

Dramatische Situation für Krankenhäuser

Sie berichtet, dass seit Tagen Desinfektionsmittel sogar mit Wandhalterung entwendet würden. Das würde sie echt sprachlos machen. „Was stimmt mit euch nicht? Schaltet doch mal euer Hirn ein!“, schreibt sie weiter.

+++ Coronavirus in NRW: Mann aus Münster kämpft um sein Leben ++ Vier Personen in Dortmund infiziert, drei in Bochum positiv getestet +++

Die Lieferanten hätten wegen der vielen Diebstähle inzwischen Lieferschwierigkeiten. „Wisst ihr eigentlich, was das für Konsequenzen hat?“, schreibt sie.

Sie erklärt: „Wir das Krankenhauspersonal brauchen diese DINGE, um die bereits Kranken vor Übertragung von bakteriellen Infektionen, aber auch um uns zu schützen.“

-----------------

Weitere News:

--------------------

Viele Facebook-Nutzer stimmen ihrer Kritik zu, wie in den Kommentaren zu lesen ist:

  • „Das ist bei uns im Krankenhaus leider auch so, die Leute denken einfach nicht nach.“
  • „Besser kann man es fast nicht sagen.“
  • „Du sprichst mir aus der Seele. Danke.“

Ein guter Tipp gegen Infektionen

Die Krankenschwester appelliert damit an den gesunden Menschenverstand. Und macht deutlich für wie übertrieben sie das Verhalten findet.

Am Ende hat sie einen Tipp gegen eine Infektion mit dem Coronavirus: „Wascht euch doch zur Abwechslung mal die Hände!“. (mia)