USA: Mann wird in den Kopf geschossen – seine Reaktion ist kaum zu fassen

Ein Mann fuhr sich selbst mit einer Schusswunde im Kopf ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Ein Mann fuhr sich selbst mit einer Schusswunde im Kopf ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur

Schlimme Szenen in Chicago (USA) am Wochenende.

Eine Pistolenkugel hat einen 28-jährigen Mann am Kopf verletzt. Nach dem gefährlichen Schuss hat sich der Amerikaner kurzerhand selbst gerettet: Er hat sein Auto trotz Schusswunde eigenständig ins nächste Krankenhaus gesteuert. Das berichtet „abc News“.

USA: Mann erleidet Kopfschuss – und liefert sich dann selbst ins Krankenhaus ein

Der Mann soll gegen Mitternacht mit seinem Wagen in Chicago unterwegs gewesen sein, als die Kugel seinen Kopf traf. Als er an der Notaufnahme ankam, sei sein Zustand kritisch gewesen.

Laut Angaben der Polizei muss der gefährliche Schuss etwa eine halbe Meile vom Krankenhaus abgefeuert worden sein. Der 28-Jährige konnte sich an die genauen Umstände der Tat nicht mehr erinnern.

----------------------------

Mehr Nachrichten aus den USA:

Google: Mann lässt seine Radtour tracken – kurz darauf steht die Polizei vor seiner Tür

Trump tauscht Stabschef im Weißen Haus zum dritten Mal aus

Woody Allens Autobiografie wird doch nicht veröffentlicht

Lotto: Paar knackt den Jackpot – mit dem Gewinn machen sie ausgerechnet DAS

----------------------------

Polizei auf der Suche nach dem Schützen

Bisher ist nicht bekannt, ob der Kopfschuss mit Absicht oder versehentlich abgefeuert wurde.

Der Vorfall werde derzeit noch untersucht. Bisher habe die Polizei laut „abc News“ keinen Verdächtiger festgenommen. (vh)