„Bares für Rares“: Rätselraten um unbekanntes Objekt – Händler völlig ahnungslos – „Das ist eine ...“

Der „Bares für Rares“-Verkäufer konnte bisher nicht rausfinden, was er da gefunden hat.
Der „Bares für Rares“-Verkäufer konnte bisher nicht rausfinden, was er da gefunden hat.
Foto: Screenshot ZDF/ Frank Hempel; Montage DER WESTEN

Bei „Bares für Rares“ sind schon so einige ungewöhnliche Dinge über den Händlertisch verkauft worden. Ein antiker Automat, der mit Schokolade und Kondomen befüllt wurde, ein Pferdekrug oder eine Auffangschale für Urin. Für fast alles gibt es bei „Bares für Rares“ einen Abnehmer.

Doch nicht bei allen zu verkaufenden Objekten ist klar, was es überhaupt ist. So auch bei dem Fundstück von Thomas Hohmann (55) aus Korntal-Münchingen in Baden-Württemberg. Die kleine schwarze Schachtel mit mysteriösem Inhalt fand er bei der Auflösung der Wohnung seiner verstorbenen Tante.

„Bares für Rares“: Rätselraten um unbekanntes Objekt

Er selbst hat keine Ahnung, was er da bei sich trägt. „Ich habe bisher niemanden gefunden, der mir sagen konnte, was in der Schachtel ist.“ Auch Moderator Horst Lichter ist bei der Expertise anfangs irritiert. Lichter: „Verrate mir doch mal, was da drin ist.“ Doch darauf kann der Verkäufer keine Antwort geben.

Er tippt darauf, dass es etwas mit Botanik zu tun hat. Der „Bares für Rares“-Moderator ist Feuer und Flamme: „Das mag ich sehr.“ Als die Expertin Friederike Werner die Schachtel öffnet, kommen mehrere Utensilien aus Blech zum Vorschein. Eins ist klar: mit Botanik hat es nichts zu tun.

In den kleinen Gefäßen entdecken die drei am „Bares für Rares“-Tisch Streichhölzer und Spiritus. Horst Lichter riecht dran: „Boa, alter Schwede! Das war nichts zum Trinken.“

Dann wird es noch mysteriöser: eine Zange liegt dabei. Vielleicht ein Mini-Set für Lagerfeuer?

Auch die Händler sind verdutzt. „Das ist eine Zigaretten-Zange, oder?“, fragt Jan Cizek. „Noch ganz kalt“, gibt Verkäufer Hohmann als Tipp. Dann verrät er, was er bei der vorherigen Expertise herausgefunden hat.

------------------

Das ist „Bares für Rares“:

  • „Bares für Rares“ ist eine Trödelshow im ZDF
  • Sie wird seit 2013 im Nachmittagsprogramm ausgestrahlt
  • Horst Lichter moderiert die Sendung
  • „Bares für Rares“ hat einen festen Pool von Experten und Händlern

-------------------

Des Rätsels Lösung: Es ist ein Bart-Pflege-Set. Mit Hilfe von Streichhölzern und Spiritus wird in einem weiteren Gefäß eine Flamme erzeugt. Darüber hält man die ominöse Zange. Ist die erhitzt, können Männer sie durch ihren Bart ziehen – also eine Art Lockenstab für den Bart. Die Expertin schätzt, dass es von 1910 ist. Preis: etwa 50 bis 100 Euro.

-------

Mehr zu „Bares für Rares“:

„Bares für Rares“: Mann bietet Box-Handschuhe an – dann folgt der Schock: „Das ist Wahnsinn!“

„Bares für Rares“-Schock: Frau will Bronze-Figur verkaufen – dann kommt DAS heraus

„Bares für Rares“: Kandidatin macht großen Fehler – „Das hätten Sie jetzt nicht sagen sollen“

-------

Der „Bares für Rares“-Moderator Lichter demonstriert den Männer-Lockenstab an seinem eigenen Bart. Dem Verkäufer geht daraufhin ein Licht auf. Er sagt zu Lichter: „Ach, dann kannst du es ja gebrauchen.“

Händlerin Susanne Steiger ist verblüfft: „Irre, gab es das damals schon?“

„Bares für Rares“: Händler bieten alle mit – bis auf Susanne

Das Interesse ist groß. Alle männlichen Händler, ob mit Bart oder ohne, haben Interesse. Doch das seltene Stück wandert nicht in Lichters Sammlung. „Bares für Rares“-Händler Cizek sichert sich das Bart-Pflege-Set. „Das ist sehr lustig, finde ich gut.“ Einen ersten Bart-Pflege-Termin will er Kollege Ludwig Hofmaier – kein Bartträger – bereits anbieten.

+++ „Bares für Rares“ (ZDF): Außergewöhnlicher Fund – DIESES Gemälde hängt im Museum! +++

Ganze 160 Euro wandern nun in das Portmonnaie von „Bares für Rares“-Teilnehmer Thomas Hohmann.