Rewe: Kundin öffnet Himbeeren und muss würgen – „Mir ist richtig schlecht“

Rewe: Eine Frau öffnete eine Packung gefrorener Himbeeren und entedeckte Unglaubliches. (Symbolbild)
Rewe: Eine Frau öffnete eine Packung gefrorener Himbeeren und entedeckte Unglaubliches. (Symbolbild)
Foto: imago images / Joachim Sielski

Stell dir vor, du kaufst Himbeeren, öffnest die Packung und dir vergeht plötzlich der Appetit. Das ist einer Frau passiert, die tiefgefrorene Himbeeren bei Rewe gekauft hat.

Rewe: Frau kann ihren Augen nicht trauen

Die Frau hat sich bei Facebook an Rewe gewandt und schreibt: „Ich habe ja wirklich für vieles Verständnis, da wo Menschen arbeiten, passieren immer Fehler.“ Allerdings habe sie ein Pflaster in der Himbeerverpackung gefunden.

„Das ist nicht nur eklig, sondern auch in Sachen Hygiene das Allerletzte! Und sogar gefährlich“, regt sich die Frau auf. Weiter schreibt sie: „Jemand, der eine offene Wunde hat, hat bei der Arbeit im Lebensmittelbereich nichts zu suchen!! Was, wenn besagter Mitarbeiter/ besagte Mitarbeiterin jetzt unter irgendeiner ansteckenden Krankheit leidet??? Und dann wird das im Handel verkauft.. und der betroffene Kunde steckt sich an??? Mir ist richtig schlecht....“

Rewe reagierte schnell auf den Post der Frau. Der Supermarkt schreibt: „Das darf natürlich nicht passieren und wir möchten uns vielmals für die Unannehmlichkeiten entschuldigen!“ Zudem bittet Rewe die Frau darum, die genaue Produktbezeichnung und ein Foto der Chargennummer zuzusenden.

-------------------------

Mehr News zu Lidl:

Lidl-Verkäuferin rastet vor laufender Kamera wegen Hamstereinkäufen aus: „Ihr seid nicht mehr ganz dicht“

Rückruf bei Lidl: Vorsicht! Zutat könnte für diese Kunden sehr gefährlich werden

Weitere Themen:

Lotto: Endlich! 90-Millionen-Gewinner meldet sich – mit DIESER Forderung

McDonalds: Ekel-Fund! Wenn du DAS machst, solltest du vorsichtig sein

-------------------------

Rewe will Produkt untersuchen - Kundin bisher ohne Reaktion

Auf Nachfrage von DER WESTEN bezog Rewe schnell Stellung. Der Pressesprecher Thomas Bonrath sagt zu dem Vorfall: „Für unsere Fachleute ist das auf dem Foto sichtbare Objekt kein Verband oder Pflaster, aber auch nichts, was in das Produkt gehört. Erst durch das Vorliegen des Fremdkörpers lassen sich sichere Rückschlüsse zum Material, zur Funktion und ggfs. zum Eintrag recherchieren und dadurch Maßnahmen zur zukünftigen Prävention ableiten.“

Rewe: Frau mit erschreckendem Fund

Die Kundin habe sich jedoch nicht mehr bei Rewe gemeldet und das Produkt auch nicht zugesandt. „Das Mitwirken des Kunden ist in dieser Angelegenheit aber unumgänglich“, erklärt der Rewe-Pressesprecher weiter. Somit bleibt unklar, was es mit dem Pflaster in der Himbeerpackung auf sich hat.