Hund verschwindet spurlos – Tage später hat die Familie eine schreckliche Vermutung

Die 12-jährige Chloe vermisst ihren Therapie-Hund Lottie. (Symbolbild)
Die 12-jährige Chloe vermisst ihren Therapie-Hund Lottie. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Hund Lottie und die 12-jährige Chloe aus Leicestershire (England) sind beste Freunde. Kein Wunder, schließlich begleitet der Dalmatiner das autistische Mädchen treu als Therapiehund durch ihren Alltag.

Als der Hund vor drei Monaten plötzlich verschwand, war die 12-Jährige am Boden zerstört, weinte sich nachts in den Schlaf. Zahlreiche Freunde und Bekannte machten sich auf die Suche nach dem Tier – vergeblich. Doch bei der Familie kommt ein schrecklicher Verdacht auf.

Hund Lottie verschwunden: Mutter hat eine schlimme Vermutung

Chloes Familie war gerade im Garten ihres kleinen Zuhauses, als ihre Mutter eine Drohne über dem Gelände bemerkte.

Sie dachte sich nichts dabei. Doch nachdem Lottie wenige Tage später verschwand, kam ihr die Szene wieder ins Gedächtnis.

Hängt die Drohne mit Lotties Verschwinden zusammen?

Sie brachte die Mutter zu einer krassen Vermutung: Die Drohne wurde von Kriminellen gesteuert, die sich anhand der Bilder ihr nächstes Diebstahl-Opfer auswählen. Offenbar hatten sie an diesem Abend auch Dalmatiner Lottie auf ihre Wunschliste gesetzt.

Bange Tage auf der Suche nach Lottie vergingen, bis sich am Sonntag endlich die Polizei bei der Familie meldete.

Der Hund wurde an diesem Tag vier Meilen vom Haus der Familie entfernt auf einem Rastplatz gefunden. Er war tot.

------------------------

Mehr Neuigkeiten zum Thema Hunde:

Hund zum Sterben ausgesetzt – Tierschützerin schockiert über DAS, was bei ihm lag: „Ich kriege...“

Hund: Frau spaziert mit ihrem Vierbeiner im Wald – dort erlebt sie Schreckliches

Hund: Traurig! Mann will Schäferhund einfach so entsorgen – der Grund ist abscheulich

------------------------

6-Jährige leidet unter dem Verlust ihres Therapiehundes und besten Freunds

Vor allem Chloe nahmen die denkbar schlechten Nachrichten mit. Ihr gehe es den Umständen entsprechend schlecht, doch das Mitgefühl von Freunden, Bekannten und aus den Sozialen Medien werde ihr durch die schwierige Zeit helfen, berichtete ihre Mutter bei Facebook. Bis sie mit dem Verlust ihres besten Freundes abschließen kann, werde noch viel Zeit vergehen.

Auch für die örtliche Polizei ist der Fall noch nicht abgeschlossen. Ein Sprecher kündigte in der „Sun“ an, weiter im Fall des Diebstahls zu ermitteln und das Drama um Lottie aufzuklären. (vh)