München: Sorge wegen Coronavirus - Café hat diese geniale Idee

München: Ein Café will Schluss machen mit den Corona-Sorgen der Gäste.
München: Ein Café will Schluss machen mit den Corona-Sorgen der Gäste.
Foto: imago images / Manngold

München. Werden nach der Absage von Großveranstaltungen in München jetzt auch die Lokale wegen des Coronavirus geschlossen?

Diese Meldung geisterte am Freitag durch die lokalen Medien in München, stellte sich kurze Zeit später jedoch als Falschmeldung heraus. Ein Wirt reagiert - und will sein Lokal zur Corona-freien Zone machen.

München: Restaurant mit speziellen Vorsichtsmaßnahmen

Als erste Corona-Konsequenz ließ das "Café Luitpold" seine Mitarbeiter rund ein Drittel aller Tische und Stühle aus dem Gastraum räumen. Die übrigen positionierten sie so, dass zwischen den Gästen an den verschiedenen Tischen ein Abstand von mindestens 1,20 Metern besteht.

Außerdem wurde das Wissen des Personals im Hinblick auf Hygienestandards aufgefrischt. Mehrmals am Tag sollen sie alle Oberflächen und Türklinken in dem Lokal reinigen.

Wem das nicht reicht, kann selbst Hand anlegen: Das ermöglichen die neu aufgestellten Desinfektionsmittelspender im Restaurant für Gäste und Mitarbeiter.

-----------------
Top-News des Tages:

Coronavirus: Dieses simple Haushaltsmittel ist fast so gut wie Desinfektionsmittel

Xavier Naidoo: Hat sich der Sänger strafbar gemacht? Anwalt: „Die Aussagen ...“

Markus Lanz (ZDF): Coronavirus-Experte verbreitet schockierende Zahlen – „Wahrscheinlichkeit, dass Sie sterben...“

-------------------

Veranstaltungen finden weiterhin statt

Nach diesen Maßnahmen will das Restaurant auch weiterhin Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen durchführen.

Durch die Aktion hofft das Café Luitpold, ein Stückchen Normalität in der Stadt zu bewahren: "Mit ihrem Besuch helfen Sie ein Stück Münchener Lebensgefühl in Mitten dieser existentiellen Krise zu erhalten und potentiell zu retten! Abstand halten und trotzdem kommen!", heißt es in der Mitteilung. (vh)