„Wer wird Millionär?“ (RTL): Kandidat will die Million! Dann enthüllt er seine düstere Vergangenheit

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Seit über 20 Jahren führt Moderator Günther Jauch durch die Quizsendung.
„Wer wird Millionär?“ (RTL): Seit über 20 Jahren führt Moderator Günther Jauch durch die Quizsendung.
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Wenn die Kandidaten bei „Wer wird Millionär?“ (RTL) erzählen, was sie mit ihrem Gewinn anstellen wollen, darf sich Quizmaster Günther Jauch (63) oft die skurrilsten Geschichten anhören.

Kandidat Manuel Rommeler aus Duisburg hat allerdings eine Story auf Lager, die sehr viel schlimmer hätte ausgehen können, als es letztendlich der Fall war. Günther Jauch spricht dabei sogar von der „düsteren Vergangenheit“ seines Gegenübers.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Kandidat fackelte eigenen Hühnerstall ab

Doch damit hat der erfahrene Moderator natürlich nur scherzhaft übertrieben. Manuel Rommelers „düstere Vergangenheit“ bezieht sich nämlich auf das versehentliche Niederbrennen eines Hühnerstalls!

--------------------

Das ist „Wer wird MIllionär?“:

  • „Wer wird Millionär?“ ist die deutsche Ausgabe der britischen Quizshow „Who Wants to Be a Millionaire?“
  • Seit dem 3. September 1999 wird die Show bei RTL ausgestrahlt
  • Erster und bislang einziger Moderator ist Günther Jauch
  • Die Show wird in Köln produziert

-------------------

Schon zu Beginn seiner Erzählung ereilt den Duisburger ein amüsanter Versprecher: „Ich esse jeden Morgen zwei Hühner... äh, zwei Eier.“ Um die Massentierhaltung nicht zu unterstützen, schaffte sich Rommeler selbst acht Hühner an. Jedoch gab es dabei ein Problem: Bei warmen Temperaturen vermehrten sich im Hühnerstall Milben, die bei Menschen schweren Juckreiz auslösen konnten. Deshalb musste der Stall im Notfall mit einem Dachdeckerbrenner ausgebrannt werden.

Gasexplosion nur knapp verhindert

Bei einem der feurigen Einsätze hatte der Schlauch des Brenners allerdings einen Riss. Die austretende Flamme setzte den Hühnerstall in Brand – und auch die Gasflasche drohte zu explodieren. Doch ein alter Feuerlöscher von 1988, den Rommeler noch besaß, konnte bis zum Eintreffen der Feuerwehr das Schlimmste verhindern. Die Hühner selbst waren zu diesem Zeitpunkt in einem gesonderten Raum untergebracht.

-----------------

Mehr Themen:

---------------

Auf dem Quizstuhl ging es für Manuel Rommeler dagegen sehr viel cooler zu. Souverän und abgezockt erspielte sich der Duisburger 64.000 Euro. Der neue Hühnerstall hätte selbst in der Luxusversion nur maximal 5.000 Euro gekostet. „Das wären für jedes Huhn rund 500 Euro“, rechnet Jauch vor – nur um sich dann zu fragen: „Was die dann alle an Eiern legen müssen, um das wieder reinzubringen...“ (at)