Bushido spricht über das Coronavirus: DIESE Aufforderung ist brandgefährlich

Bushido spricht über das Coronavirus.
Bushido spricht über das Coronavirus.
Foto: imago images

Das Coronavirus greift weltweit immer weiter um sich. Tausende Menschen sind allein in Deutschland infiziert. In Italien füllen Todesanzeigen ganze Tageszeitungen. Doch nicht jeder scheint den Ernst der Lage begriffen zu haben. Einer von ihnen: der Rapper Bushido.

Der hatte am Dienstag ein kurzes Video auf seinem Instagram-Account geteilt, in dem er sich bei den Mitarbeitern eines Getränke-Lieferdienstes bedankt. Die hatten Bushido und seine Mitarbeiter nämlich noch in der Nacht mit – vermutlich lebensnotwendigen – Flüssigkeiten versorgt.

Bushido spricht über das Coronavirus

Welch noble Geste, könnte man meinen. Schließlich ist die Wirtschaftslage in Zeiten des Coronavirus eher suboptimal, eine kostenlose Werbung also sicherlich willkommen. Blöd jedoch, was daraufhin folgt.

So fügt Bushido seiner Dankesrede noch diesen Nachsatz an: „An dieser Stelle noch einmal die Bitte an alle Mitarbeiter von Durstexpress.de, die sich momentan krankgeschrieben haben, oder nicht zum Dienst erscheinen wollen. Wir brauchen euch gerade mehr denn je und ihr tut uns einen riesigen Gefallen, wenn ihr die Getränke bis an unsere Haustür liefert. Deswegen versucht zur Arbeit zu erscheinen. Wenn es euch gut geht und ihr nicht krank seid, dann kommt zur Arbeit. Wir brauchen euch. Habt Mut!“

-----------------

Das ist Bushido:

  • Bushido wurde am 28. September 1978 in Bonn geboren
  • Bürgerlich heißt der Rapper Anis Mohamed Youssef Ferchichi

------------------

Ähm, ja. Das ist in diesen Zeiten genau das Richtige. Sorry Bushido, aber wenn ein Mensch krankgeschrieben ist, dann hat das seinen Grund. Und nur weil man sich gut fühlt, heißt das noch lange nicht, dass dieser Mensch das Coronavirus nicht trotzdem in sich trägt. Was der Rapper hier macht, trägt also nicht besonders zur Entspannung der Lage bei. Im Gegenteil, solche Aufforderungen verschärfen sie eher noch.

Auf Instagram sorgte Bushido mit seinen Aussagen direkt für einen Shitstorm:

  • Andere: Wir müssen echt aufpassen wegen Krankenhauspersonal. Bushido: Wenn ihr nicht krank seid, kommt bitte zum Dienst. Der Weg zum nächsten Getränkemarkt fällt mir so schwer.
  • Dankst du auch dem LKA, welches trotz Corona deinen Hintern rund um die Uhr beschützt?
  • Du würdest doch selber nicht zur Arbeit erscheinen, aber verlangst von anderen, dass die arbeiten gehen sollen, nur damit du deine Getränke ganz bequem geliefert bekommst ...
  • Rapper haben vor nichts Angst... vor NICHTS, außer Corona...
  • Bla bla bla.......hast Du keinen Mumm, um selber Getränke zu holen?
  • Was für Sorgen der hat...

+++ Markus Lanz: Bushido knallhart – „dreckiges Ar**hloch, weil...“ +++

Das hat wohl auch Bushido gemerkt und veröffentlichte in seiner Story noch ein weiteres Video. Darin stellte er klar, dass es ihm lediglich darum ging, seinen Dank denen auszusprechen, die sich derzeit für die Gesellschaft engagieren. Dabei lobte Bushido ausdrücklich die Müllabfuhr, Supermarktangestellte oder auch Journalisten.