McDonald's: Coronavirus zwingt Fastfood-Gigant in die Knie – diese Maßnahmen hat es noch nie gegeben

Corona Deutschland (13.3.)
Beschreibung anzeigen

Das Coronavirus zwingt selbst den Fastfood-Giganten McDonald's in den Knie!

Denn bei McDonald's gehen weltweit täglich unzählige Kunden ein und aus, haben Kontakt zu anderen Menschen und Mitarbeitern – deshalb hat McDonald's jetzt verschiedene Maßnahmen ergriffen, die es so bei der Burger-Kette bisher nicht gegeben hat.

McDonalds schließt Restaurant-Bereiche

Der amerikanische Konzern McDonalds reagiert auf die Coronakrise. So werden in England und Irland ab sofort die Sitzbereiche in allen Restaurants geschlossen. Burger, Pommes und Co. gibt es nur noch zum Mitnehmen, im Drive-In oder über Lieferdienste. Das berichtet „Mirror“.

„Das Wohlergehen unserer Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten ist für uns von größter Bedeutung und diese Änderungen sind für Sie alle konzipiert“, so Paul Pomroy, Chef von McDonald's in England und Irland. Und: „ Wir haben diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen und werden sie in den kommenden Tagen weiter überprüfen.“

Diese Aktionen sind gestrichen

Auch die diesjährige Monopoly-Aktion weicht auf der Insel dem Coronavirus. Da die Kunden dort vor allem Luxusferien, Reisen nach Europa und Kreuzfahrten gewinnen können, verschiebe man das Gewinnspiel – bis sicher ist, dass die Gewinne überhaupt einlösbar sein werden.

Auch McDonalds in Deutschland betroffen

Hierzulande werden die Nutzungsbedingungen von Restaurants in jeder Kommune individuell entschieden. „Die Situation variiert von Bundesland zu Bundesland“, erklärte ein Sprecher gegenüber DER WESTEN. Aber: „Wir sind in sehr engem Austausch mit den zuständigen Behörden.“

Und: „Für Restaurants, in denen die Speisen vor Ort verzehrt werden, gibt es verschiedene Richtlinien.“ Dazu gehören ein Mindestabstand zwischen den Tischen, eine Reglementierung der Gäste oder auch die Aufnahme der Kontaktdaten der Gäste.

So greifen bei McDonald's in Duisburg gleich mehrere Maßnahmen. Grundsätzlich sind die Tische im Sitzbereich teilweise gesperrt, außerdem werden nur vereinzelt Kunden in das Restaurant gelassen und die Kontaktdaten aufgenommen.

Auf Twitter weist die Burger-Kette daraufhin, dass der McDrive weiterhin deutschlandweit geöffnet ist.

Allerdings gibt es auch im Angebot Einschränkungen – die Sonderangebote des Ostercountdowns (unter anderem Big Mac für einen Euro) wurden ersatzlos gestrichen.

-------------------

Mehr Themen:

------------------

McDonalds dazu: „Wir bitten um Verständnis, dass mit Blick auf die verschiedenen Richtlinien solch eine Aktion gerade keinen Sinn macht. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir werden den Big Max für 1 Euro in ruhigeren Zeiten nochmal anbieten.“