Bäckereifachverkäuferin klagt wegen Corona-Wahnsinn an: „Ich kann es nicht mehr hören“

Bäckereifachverkäuferin versorgt Menschen trotz Krise mit wichtigem Nahrungsmittel
Bäckereifachverkäuferin versorgt Menschen trotz Krise mit wichtigem Nahrungsmittel
Foto: Der Westen

Essen. Keine Schule, kein Shopping, keine Spaßveranstaltungen: Die Menschen in Deutschland müssen wegen des Coronavirus mit immer mehr Einschränkungen in ihrem Alltag leben.

Doch es gibt einige unermüdlich arbeitende Helden des Alltags, die die Normalität zumindest ein Stück weit wahren. Eine von ihnen ist Sofia (59), die ihre Kunden in einer Bäckerei in Essen jeden Tag mit frischen Backwaren versorgt.

Coronavirus: Bäckereien verkaufen mehr Brot als sonst

Was ist dein Job?

Backwaren verkaufen und backen. Wir bekommen jeden Tag den Teig geliefert, ich schiebe ihn dann in den Ofen. Daran hat sich wegen der Krise nichts geändert. Nur die Menge: Die Leute kaufen Brot wie verrückt. Am Montag waren wir am Nachmittag um 16 Uhr schon ausverkauft. Seitdem stellen wir viel mehr Brot her, weil die Leute es anscheinend hamstern wollen. Brötchen und Kuchen eher weniger. Das finde ich seltsam, denn gerade jetzt hat man doch besonders Lust, sich das Leben zu versüßen.

Was nervt dich in deinem Arbeitsalltag an der Coronakrise?

Die ganzen Gespräche über das Coronavirus nerven. Ich höre das jeden Tag von den Kunden, und ich kann auch gut verstehen, dass es da Redebedarf gibt. Aber ich kann es nicht mehr hören: Entweder macht die Politik zu wenig oder sie macht zu viel.

----------------------

Mehr Neuigkeiten zum Coronavirus:

Coronavirus: Polizei Berlin fassungslos! „Verhältnisse wie...“

Coronavirus: Robert-Koch-Institut mit Impstoff-Prognose – und dringender Warnung: „10 Millionen Infizierte, wenn...“ ++ Mega-Event fällt aus

Coronavirus: Sky kommt Kunden entgegen – profitierst bald auch DU davon?

----------------------

Auslandsreise wegen Corona abgesagt

Außerdem musste ich meinen Ägypten-Urlaub, der am Montag starten sollte, canceln. Immerhin kann ich in der Zeit weiterhin arbeiten und die Ferien auf später verschieben.

Gab es in den letzten Tagen einen besonders schönen Moment?

Einen Moment vielleicht nicht - aber es gibt schöne Hoffnung! Ich hoffe, dass die Welt auch nach dem Virus so hilfsbereit bleibt, wie sie es derzeit ist. Die Menschen kommen mir viel weniger egoistisch vor, alle helfen sich gegenseitig. Das ist schön zu beobachten! (vh)

Benötigst du in dieser außergewöhnlichen Zeit Unterstützung? Dann schreibe eine Mail an wirhelfen@derwesten.de oder schaue in unserer Facebook-Gruppe zum Thema Coronavirus im Ruhrgebiet vorbei:

FB-Gruppe Wir helfen