Knoppers vs. Hanuta: Irrer Streit zwischen Süßwaren-Giganten

Den Knoppers-Riegel gibt es schon länger. Hanuta zog nun ebenfalls mit einem Riegel nach - wohl nicht zur Freude von Knoppers-Anbieter Storck. (Symbolbild)
Den Knoppers-Riegel gibt es schon länger. Hanuta zog nun ebenfalls mit einem Riegel nach - wohl nicht zur Freude von Knoppers-Anbieter Storck. (Symbolbild)
Foto: imago images / Rene Traut; imago images / MiS

„Morgens halb zehn in Deutschland“ – wenn dieser Werbe-Jingle erklingt, weiß wohl jeder, welches Produkt hier gerade gemeint ist. Natürlich Knoppers! Die meisten kennen die quadratische Version nur zu gut – doch seit August 2017 gibt es die „Frühstücksschnitte“ auch in Riegel-Form.

Der Umsatz bei Storck schoss danach durch die Decke – ein wesentlicher Anteil dieses Erfolgs wird dabei auch dem Nuss-Riegel zugeschrieben. Der Erfolgt weckte natürlich auch das Interesse der Konkurrenz. Und offenbar ist man nun bei Hanuta, beziehungsweise dessen Hersteller Ferrero, ebenfalls zu dem Entschluss gekommen: Riegel lohnt sich.

Knoppers und Hanuta: Beide setzen auf den Riegel

Es war schon ein überraschender Erfolg, den Storck seit 2017 mit dem Knoppers-Riegel feiern konnte. Bei rückläufigem Markt konnte das Unternehmen seinen Umsatz dennoch steigern – und nicht selten wird ausgerechnet der Riegel für den Zuwachs verantwortlich gemacht.

Im Herbst vergangenen Jahres zog dann Hanuta nach. Plötzlich gab es in den Supermarktregalen den nächsten Snack, der seine Transformation vom Quadrat zur Riegel-Form vollzogen hatte. Doch nicht nur die Form, auch Geschmack und Aussehen des Produkts ähneln sich laut Einschätzung einiger Nutzer doch sehr.

Unter einen Facebook-Post im November 2019 schrieben sie:

  • „Super lecker aber fast wie der des Mitbewerbers“
  • „Geschmacklich wie Rocher und Knoppers, aber wirklich lecker!“
  • „Das kann nicht nach Hanuta schmecken. Da sind wesentlich mehr Komponenten drin. Ähnelt eher einem Knoppers Riegel“

Vom Geschmack sind die Nutzer auch trotz der Änlichkeit überzeugt – doch wie sieht es eigentlich markenrechtlich aus: Hat Ferrero seinem Konkurrenten Storck hier einfach dreist seine Idee geklaut?

Unternehmen hält sich bedeckt

Die Frage hat sich zuletzt auch der „Tagesspiegel“ gestellt. Matthias Kleespies, Anwalt für Patentrecht, erklärt dort jedoch: „Im vorliegenden Fall“ ist jedoch die Verpackungen des Knoppers-Riegels aufgrund der anderen Farbwahl und Gestaltung deutlich unterschiedlich zu der Verpackung des Hanuta-Riegels, sodass ich keine Möglichkeit für Storck sehe, sich gegen die Verpackung zur Wehr zu setzen.“

Auch in nächster Zeit werden beide Riegel also weiterhin in den Regalen der Supermärkte verfügbar sein. Herrscht bei Storck jetzt dicke Luft?

--------------------------------

Mehr Themen:

Rosins Restaurants: Frank Rosin besucht Gaststätte – DAMIT hätte er nicht gerechnet

Lieferando: Hackerangriff! Kunden warten vergeblich auf ihr Essen und sind angefressen

Mann fährt 730 Kilometer zu Tinder-Date: Als er ankommt, erwartet ihn DAS

--------------------------------

Der Konzern möchte zu Ferrero und dem Hanuta-Riegel keine Aussage machen. Freudensprünge wird man aber wohl kaum gemacht haben, als man vom Produkt erfahren hat.

„Natürlich kennen wir den Hanuta-Riegel und auch die diesbezügliche Berichterstattung der Presse sowie die Beiträge in sozialen Medien. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir uns zu Wettbewerbern und Wettbewerbsprodukten nicht öffentlich äußern", sagte Unternehmenssprecher Dr. Bernd Rößler zuletzt auf Anfrage des Haller Kreisblatts. (dav)