Coronavirus DHL: Paket-Panik! Ist es möglich, dass sich Kunden...

Corona Deutschland (13.3.)
Beschreibung anzeigen

Das Coronavirus breitet sich rasend schnell aus. Deshalb greift die Bundesregierung zu drastischen Mitteln, auch viele Geschäfte wurden wegen der schnellen Verbreitung des Coronavirus bereits geschlossen. Das Einkaufen im Internet ist dagegen weiterhin möglich und es wächst folglich die Nachfrage nach dem Paketversand.

Und jetzt das! Es kommt eine regelerechte Panik bei Paketlieferdiensten wie DHL auf.

DHL: Paket-Panik bei Kunden!

Die Viren von Covid-19 sind sehr hartnäckig, überleben mehrere Stunden auf Oberflächen. Bringt ein Paketbote ein Paket zum Kunden nach Hause, ist es durchaus möglich, dass sich Viren auf der Paketoberfläche befinden. Doch kann es da wirklich sein, dass sich Kunden durch das Paket anstecken können?

DHL gibt an, gut auf das Coronavirus vorbereitet zu sein. Das Unternehmen passe seine Tätigkeit kontinuierlich an und aktiviere Notfallpläne. So würde es seine Mitarbeiter täglich über Maßnahmen informieren, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen.

Ansteckung durch Paket?

Doch was theoretisch möglich ist, dass eine infizierte Person das Paket vor der Ankunft beim Kunden in den Händen hatte. DHL räumt die Paket-Panik allerdings beiseite: „Das Risiko, dass sich der Covid-19 durch Kontakt mit Objekten, wie z.B. Paketen, ausbreiten kann, ist nach den uns bekannten Aussagen der Experten sehr gering.“ So werde eine Infektion mit dem Coronavirus durch den Kontakt mit Gegenständen bisher nur in wenigen Fällen vermutet.

Eine Infektion erfolgt durch Tropfen aus Mund oder Nase. Diese würden auf der saugfähigen Oberfläche von Paketen jedoch vertrocknen. Der Transport an der Luft würde die Hülle des Virus zudem zerstören, wie der Bayerischer Rundfunk schreibt.

DHL: Paket-Panik kommt auf

DHL trifft Maßnahmen

Aber was ist nun, wenn ich auf den Paketboten stoße?

Durch seine Person selber geht ein deutlich höheres Risiko als von dem Paket aus. Diesem Risiko will DHL entgegenwirken, indem der Kontakt zwischen Paketbote und Kunde nach Möglichkeit vermieden wird. So rät der Paketdienst dazu, Pakete an eine Packstation oder an einen vorab festgelegten Ablegungsort zuzustellen. Das kann zum Beispiel die Garage oder die Terrasse sein.

Verhalten bei Paket-Übergabe

Sollte es jedoch zu einer persönlichen Übergabe des Pakets kommen, verzichtet DHL nun auf die Unterschrift des Empfängers. Außerdem sollen seine Mitarbeiter einen Meter Abstand zu anderen halten, Körperkontakt vermeiden und auf die erforderlichen Hygienemaßnahmen achten.

Einschränkungen im wesentlichen Ablauf gebe es trotz der aktuellen Lage nicht, heißt es laut Unternehmen.

-----------------------------

Mehr News:

-----------------------------

Auch der Paketzusteller Hermes hat seine Vorgehensweise bei Lieferungen drastisch umgestellt. wie genau die neuen Maßnahmen aussehen, erfährst du hier >>>

Bei DHL wird es ab Mai dann eine Änderung geben, die mit dem Coronavirus nichts zu tun hat - aber dennoch jeden Kunden betrifft. Denn eine beliebte Funktion wird schon bald Geschichte sein. Hier den ganzen Artikel lesen.