GZSZ-Schock: RTL mit drastischer Maßnahme – bitter für alle Fans

Die GZSZ-Darsteller Ulrika Frank (Katrin Flemming) und Wolfgang Bahro (Jo Gerner) müssen erstmal aussetzen.
Die GZSZ-Darsteller Ulrika Frank (Katrin Flemming) und Wolfgang Bahro (Jo Gerner) müssen erstmal aussetzen.
Foto: TV Now; Montage DER WESTEN

Schlechte Zeiten für die Daily-Soap GZSZ! Wegen der Coronavirus-Krise hat RTL jetzt eine drastische GZSZ-Änderung vorgenommen – die sich auf Darsteller und Fans der beliebten Serie auswirken wird.

GZSZ: Drehstopp wegen Coronavirus

Seit Mai 1992 flimmert GZSZ beinahe täglich über die deutschen Fernsehbildschirme. Wegen des Coronavirus muss die Soap jetzt allerdings einen Drehstopp einlegen!

Auf dem GZSZ-Instagram-Account heißt es: „UFA wird ab sofort vorübergehend den Drehbetrieb aussetzen, um weitere Maßnahmen zur Risikominimierung zu ergreifen.“

Und: „Diese Zeit wird auch genutzt, um im Austausch mit Autoren und dem Team die Drehbücher an die neue Arbeitssituation und neuen Produktionsbedingungen anzupassen.“ Im Gegensatz zu vielen anderen Berufstätigen können die GZSZ-Darsteller natürlich nicht im Home Office arbeiten.

Auch andere Daily-Soaps betroffen

Besonders schlimm: Die Produktionsfirma UFA stoppt aus dem gleichen Grund auch die Dreharbeiten zu den weiteren Soaps „Alles was zählt“ (AWZ) und „Unter uns“ (UU).

+++Florian Silbereisen: Lebensverändernde Entscheidung – der Moderator hat sich...+++

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Weil die Episoden immer einige Monate im Vorraus produziert werden, geht es erstmal „wie gewohnt mit allen drei Serien im TV weiter.“ Genauso wird die 7.000 Folge von GZSZ wie angekündigt am 29. April gesendet.

-----------------------

Mehr Themen:

---------------------

Für Fans der Soaps sind die Neuigkeiten trotzdem ein Schock – sie kommentieren:

  • „Oh nein, der Albtraum wird wahr“
  • „Ich brauche das zum Abschalten nach der Arbeit“
  • „Okay, jetzt sehe ich langsam kein Licht mehr am Ende des Tunnels...“

Die Sorgen sind berechtigt – schließlich ist absolut unklar, wie lange die Corona-Krise noch anhalten wird und wie sich die Drehbetriebe so weiter gestalten lassen. (kv)