Coronavirus-Krise: DIESER Ort ist aktuell der sicherste der Welt

Corona Deutschland (13.3.)
Beschreibung anzeigen

Das Coronavirus wütet, hat fast die ganze Welt im (Seuchen)Griff – doch es gibt einen Ort, wo es weder Hamsterkäufer noch eine realistische Gefahr einer Ansteckung gibt...

Weltweit gibt es Tausende Tote, Hunderttausende sind infiziert. Es wirkt fast, als ob es kein Entrinnen vor der tückischen Krankheit gibt, außer eben, wenn man in häuslicher Quarantäne sitzt.

Coronavirus: Sicherster bewohnter Ort ist die ISS

Doch es gibt derzeit tatsächlich einen von Menschen bewohnten Ort, der vor Covid-19 sicher ist: die internationale Raumstation ISS! „Ich würde sagen, die ISS ist derzeit einer der sichersten Orte“, meint Luis Zea, Forscher am BioServe Space Technologies der University of Colardo, gegenüber der „Newsweek“.

Bereits am 9. April 2020 sollen wieder Astronauten zur ISS aufbrechen. Und das völlig unabhängig von der weltweiten Coronavirus-Pandemie. Wie also schafft man es, die ISS weiterhin frei vom Virus zu halten? Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn sich ein infizierter Astronaut dort weit oben aufhalten und die Kollegen anstecken würde, schließlich ist medizinische Hilfe nur eingeschränkt möglich...

----------------------------

Das Coronavirus in NRW, Deutschland und weltweit:

++ Coronavirus in NRW: 34 Todesfälle im Land – Laschet ruft Kontaktverbot aus ++

++ Coronavirus: Angela Merkel in Quarantäne – Bundesweites Kontaktverbot – 95 Tote in Deutschland ++

----------------------------

Astronauten werden vor Start isoliert

Deshalb gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen schon VOR einem Aufbruch: Astronauten gehen zwei Wochen vor dem Start zur ISS in Quarantäne. Dort werden sie auf Krankheiten getestet und überwacht, ob sie Krankheitssymptome zeigen. Zea: „Das ist ein guter Filter.“ So eine Quarantäne stelle sicher, dass die Astronauten gesund sind und keine Krankheiten „ausbrüten“, so eine Sprecherin der US-Raumfahrtorganisation Nasa. Dieser Vorgang sei ein „wichtiger Teil, die Gesundheit der Crew zu schützen“.

Auch die Fracht für die Raumstation wird vor dem Start gereinigt. Sterilisieren muss man sie aber nicht, denn: Bis alles auf der ISS angekommen ist, wäre jedes irdische Virus längst abgestorben. Sollte es an Bord ISS doch zu einem Notfall kommen, gibt es genügend „Sojus“-Kapseln, mit denen die Astronauten zur Erde zurückkehren können.

Na, dann kann die nächste Reise ja bald losgehen... (mg)