Edeka: Auf DIESE Regel musst du jetzt vor jedem Einkauf achten

Bei einigen Edeka-Märkten herrschen wegen des Coronavirus strengere Regeln. (Symbolbild)
Bei einigen Edeka-Märkten herrschen wegen des Coronavirus strengere Regeln. (Symbolbild)
Foto: imago images / Emmanuele Contini

Supermärkte und Discounter ergreifen aufgrund der Corona-Krise verschärfte Maßnahmen. Neben der Zwei-Meter-Abstand-Regel greift Edeka nun noch stärker durch. Auf der Facebook-Seite von Edeka sorgt ein Plakat für Unverständnis.

Denn bei Edeka in Limburg besagt ein Plakat an einer Glastür, dass nur noch eine Person pro Einkaufswagen in den Markt darf. Das Krasse: Einlass wird nur Menschen gewährt, die einen Einkaufswagen mitreinnehmen. Warum das so ist? Damit Menschen den Abstand einhalten. Denn durch das Schieben des Einkaufswagens halten Kunden automatisch die Regel ein.

Edeka zwingt Kunden zum Nutzen eines Einkaufwagens

Doch diese Maßnahme kommt nicht bei allen gut an. Edeka-Kunden wollen teilweise keine Wägen nutzen, da sie dann auch die Griffe berühren müssen. Und darauf könnten Keime und Viren lauern – wie auch das Coronavirus.

Nutzerin Wiebke ist außer sich. Sie schreibt: „Warum soll ich einen Einkaufswagen benutzen? Ist Ihnen die Gesundheit Ihrer Kunden etwa egal? Der Griff eines Einkaufswagens ist verkeimter als der Griff einer Toilettentür.“

Viele Kunden tragen mittlerweile selbst Handschuhe. Aber die sind auch wie Atemschutzmasken oft vergriffen. So reagiert ein Edeka-Kunde: „Ich habe an sich kein Problem mit dieser Regelung, allerdings sollten die Wagengriffe dann auch desinfiziert werden, bevor der nächste Kunde an den Wagen darf, da man sowas wie Schutzhandschuhe oder Desinfektionsmittel ja nicht mehr in den Läden kriegt, um sich selbst zu schützen.“

So reagiert Edeka

Wir haben bei Edeka nachgefragt. Gilt diese Regelung für alle Filialen? Die Antwort: „Die meisten Edeka-Kaufleute sind selbstständig und wenden unterschiedliche Methoden an, um die Zugangsbeschränkung zu gewährleisten. Manche arbeiten beispielsweise auch mit Zählerapps. Andere reduzieren die Einkaufswagen auf die erlaubte Maximalanzahl von Kunden pro Markt, weil dies ebenfalls eine einfache und effektive Lösung zur Kontrolle der Personenanzahl im Markt ist.“

---------

Mehr zu Edeka:

Coronavirus: Edeka-Filiale bietet Kunden DIESE Alternative – „Wundervolle Idee“

Edeka: Kunde trifft in Essener Supermarkt auf Blondine – und hat nur diesen einen Wunsch: „Ich hoffe, du ..."

Edeka: Mann kauft Bananen – er kann nicht fassen, was er darin findet

---------

Heißt also: jede Edeka-Filiale handhabt den Einkauf unterschiedlich. Bevor ihr dort einkauft, am besten nach diesem Plakat Ausschau halten und dementsprechend dranhalten. Sonst kommt ihr leider nicht rein.

+++ Coronavirus: Alle wichtigen Infos im Live-Blog +++

Auch andere Discounter haben so reagiert, etwa Aldi. Dort sind Kinder im Laden teilweise verboten, wie ein Fall zeigt. Hier erfährst du mehr <<< (ldi)